Berlin

Organisationen & Akteure

Der Deutsche Entwicklungstag 2013 findet in 16 Städten statt. Unter dem Motto “Dein Engagement. Unsere Zukunft” beteiligen sich zahlreiche Organisationen, Institutionen, Vereine, Unternehmen und Projekte. Sehen Sie hier, wer dabei ist und sich im entwicklungspolitischen Bereich engagiert.

Organisationen

Afrika Medien Zentrum e.V.

Der Verein wurde mit dem Ziel gegründet, den interkulturellen Austausch unter den Afrikanern mit ihren unterschiedlichen kulturellen Hintergründen sowie den Austausch mit der Mehrheit-Gesellschaft zu fördern. Zudem setzt er sich gegen Rassismus und

Diskriminierung durch interkulturelle Bildung und eine faire Darstellung des Afrikabildes in Deutschland ein; dank ausführlicher und vielseitiger Informationen über Afrika.
Der Verein bringt in Kooperation mit dem LoNam Verlag mehrere Magazine heraus und beherbergt eine Bibliothek rund um das Thema Afrika.

Mehr Infos

AMREF Deutschland e.V.

AMREF (African Medical and Research Foundation) ist die größte nichtstaatliche Gesundheitsorganisation Afrikas. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, eine bessere Gesundheitsversorgung in Afrika mit lokalen Fachkräften zu ermöglichen. Ausbildung von

medizinischem Personal, Prävention und Aufklärung sowie die Versorgung der ländlichen Gebiete mit Unterstützung der Flying Doctors, sind Schwerpunkte der Arbeit. Im Fokus steht nicht die kurzfristige Krisenintervention, sondern ein nachhaltiger Beitrag zu selbstständiger Entwicklung.

Mehr Infos

arche noVa

Als international tätige Organisation der Humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit mit Sitz in Dresden unterstützt arche noVa seit 1992 Menschen, die durch Krisen, Konflikte und Naturkatastrophen unverschuldet

in Not geraten sind. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen dabei das Menschenrecht auf eine angemessene Trinkwasser- und Sanitärversorgung sowie Präventionsprogramme im Hygienebereich.

Mehr Infos

ask! Agentur UG

Die ask!-agentur organisiert Veranstaltungen und vermittelt ExpertInnen im Bereich der entwicklungspolitischen und interkulturellen Bildungsarbeit. Unsere Angebote: Seminare, Workshops & Vorträge, Moderation & Dolmetschen, Konferenzorganisation und

Veranstaltungsmanagement, Thematische Stadtführungen, Projektberatung und –evaluation.
Unser Fachkräfte-Pool umfasst ExpertInnen mit einer Vielfalt an fachlichen, methodischen und fremdsprachlichen Kenntnissen. Das Ziel unserer Arbeit ist die Förderung eines interkulturellen Dialogs.

Mehr Infos

ASW –Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.

Perspektiven für eine solidarische Welt
Die Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt unterstützt in Afrika lokale, eigenverantwortlich organisierte Initiativen, die sich für die Stärkung von Frauen, den Schutz der Umwelt und die

Wahrung der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechte in den so genannten Entwicklungsländern einsetzen.

Mehr Infos

AYUDAME- Kinderhilfswerk, Arequipa e.V.

AYUDAME - Kinderhilfswerk Das „AYUDAME- Kinderhilfswerk, Arequipa e.V.“ ist ein kleiner Verein mit einer ausschließlich ehrenamtlichen Struktur und finanziert, größtenteils durch Spendenbeiträge, die Kindertagesstätte Nuestro Hogar in Arequipa, Peru. Dort werden

derzeit etwa 110 Kinder im Alter von 2 bis 17 Jahren pädagogisch betreut. Die Gruppen werden von pädagogischen Fachkräften geleitet.
Vor über 20 Jahren entstand im Rahmen des Projektes eine Textilwerkstatt, in der hochwertige Textilwaren wie Rucksäcke, Wandbehänge, Beutel und Federtaschen in traditioneller Applikationstechnik hergestellt werden.

Mehr Infos

bāzārak – Marktplatz für Afghanistan

bāzārak – Marktplatz für Afghanistan Lapislazuli- und Silberschmuck, Papierdrachen und Textilien – bāzārak hat sich auf den Import von fair gehandeltem Handwerk aus Afghanistan spezialisiert. Wir wollen es Kleinstproduzenten ermöglichen, durch ihre Arbeit ein würdiges

und wirtschaftlich selbstständiges Leben zu führen, und sie dabei unterstützen, den hiesigen Markt zu erschließen. Zu unseren Produzenten gehört z.B. das Frauenprojekt NAZO in Kabul: Nach einer Ausbildung zur Schmuckdesignerin fertigen die Frauen traditionelle und moderne Silberarbeiten.

Mehr Infos

Berliner Bohne - Der Hauptstadtkaffee

Schon mal ´ne Tasse Berlin probiert? Die Berliner Bohne ist der fair gehandelte Städtekaffee für Berlin. In jedem Päckchen finden Sie eine exzellente Mischung aus sechs verschiedenen Herkunftsländern, für die zu 100% Arabica-Bohnen aus ökologischem Anbau verwendet

wurden.
Die Einführung der Berliner Bohne im Mai 2006 stand unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit. Inzwischen ist der fair gehandelte Hauptstadtkaffee in einer Vielzahl von Berliner Läden erhältlich.
Verantwortlich für die Produkteinführung war das Projekt Stadtkaffee, das seither entwicklungspolitische Bildungs- und Informationsarbeit betreibt. Im Rahmen der UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung wurde das Projekt ausgezeichnet und zum "Offiziellen Projekt der UN-Weltdekade 2008/2009" erklärt.

Mehr Infos

Berlin Postkolonial e.V.

Berlin Postkolonial e.V. wurde 2007 gegründet. Vereinszweck ist die kritische Auseinandersetzung mit Kolonialismus und Rassismus von Nachfahren Kolonisierender und Kolonisierter im Rahmen gemeinsamer Bildungsprojekte. Mit NGO-Bündniskampagnen wie

zum Berliner Humboldt-Forum, Wanderausstellungen wie freedom roads!, rassismuskritischen Seminaren sowie postkolonialen Stadtrundgängen zielt unsere Arbeit auf die Förderung und Qualifizierung internationaler Zusammenarbeit im erinnerungskulturellen und rassismuskritischen Bereich.

Mehr Infos

Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst

Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland. In fast 100 Ländern rund um den Globus befähigen wir arme und ausgegrenzte Menschen, aus eigener Kraft ihre

Lebenssituation zu verbessern. Schwerpunkte unserer Arbeit sind die Ernährungssicherung, die Förderung von Bildung und Gesundheit, die Achtung der Menschenrechte sowie die Bewahrung der Schöpfung.

Mehr Infos

Brühl Stiftung

Die Brühl Stiftung ist eine kleine Familienstiftung, die Kinder und Jugendliche in ihrem Streben nach Schulbildung und Berufsausbildung unterstützt. Gemeinsam mit unseren SpenderInnen vergeben wir Stipendien an junge Menschen in Entwicklungsländern, deren

Eltern das Geld für Ausbildung, Schulkleidung und Bücher fehlt. Ferner unterstützen wir Schulen, die dringend Unterrichtsmaterialien benötigen. Derzeit sind wir in Uganda (Ostafrika), Benin (Westafrika) und Guatemala (Lateinamerika) tätig.

Mehr Infos

Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA)

Der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) ist ein Unternehmerverband, der mit seinem außenwirtschaftlichen Handeln dazu beitragen möchte, die Milleniumsziele der UN zu erreichen. Unterstützt werden der Zugang von KMU

aus Entwicklungs- und Schwellenländern zum deutschen Markt, sowie die Realisierung von Infrastrukturprojekten z.B. im Trinkwasserbereich (siehe Präsentation der Firma Mörk Water).

Mehr Infos

Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA)

Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) Der BGA vertritt als Dachverband 120.000 Unternehmen des Groß- und Außenhandels sowie unternehmensnahe Dienstleister mit rund 1,3 Millionen Beschäftigte und 75.000

Auszubildenden, die einen Jahresumsatz von 1,1 Billionen Euro erwirtschaften. Das BGA-Netzwerk bündelt das Know-how von 43 Branchen- und 26 Landes- und Regionalverbänden und setzt sich vor Ort, in Berlin und Brüssel sowie in über 100 Organisationen weltweit für die Interessen seiner Mitglieder ein.

Mehr Infos

BUNDjugend Berlin

Die BUNDjugend Berlin ist die Jugendorganisation des Bundes für Umwelt und Naturschutz Berlin. Bei uns nehmen junge Menschen die Zukunft selber in die Hand. Gemeinsam werden Projekte, Kampagnen und Aktionen gestaltet. BUNDjugendliche zeigen in

globalisierungskritischen Stadtführungen Interessierten den globalen Zusammenhang von verschiedenen Produkten. Die Bildungsagenten_innen der BUNDjugend halten Workshops an Schulen zu umweltpolitischen Themen und zeigen Handlungsmöglichkeiten auf.

Mehr Infos

CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Not lindern. Armut bekämpfen. Würde verteidigen.
CARE wurde 1945 in den USA gegründet, um Armut und Hunger in Europa mit CARE-Paketen zu lindern. Heute setzt sich CARE in über 80 Ländern für die Überwindung von Not,

 Armut und Ausgrenzung ein, unabhängig von politischer Anschauung, religiösem Bekenntnis oder ethnischer Herkunft.

Mehr Infos

Das Hunger Projekt e.V.

Der Mensch – Die stärkste Kraft gegen den Hunger
Das Hunger Projekt setzt sich für die nachhaltige Überwindung chronischen Hungers ein. In acht Programmländern in Afrika (Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Ghana, Malawi, Mosambik,

Senegal und Uganda) konzentriert sich das Hunger Projekt mit seinem menschenrechtsbasierten Ansatz der Entwicklungszusammenarbeit auf drei Kernelemente: Soziale Mobilisierung zu eigenständigem Handeln, Empowerment von Frauen sowie Stärkung lokaler Demokratie.

Mehr Infos

Deutsch-Kirgisicher Kulturverein e.V.

Der Deutsch-Kirgisische Kulturverein e.V. wurde 2009 gegründet und fördert den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Kirgistan. Hierzu wurden unter anderem Konzerte, ein Filmfestival und Präsentationen von kirgisischem Kunsthandwerk in Berlin durchgeführt.

Den Deutschen Entwicklungstag möchten wir dazu nutzen, Kirgistan als Land und das Leben dort in Form von Workshops und Präsentationen näher zu bringen. Wir wollen Verständnis für die Länder wecken, die erst vor 20 Jahren unabhängig wurden und noch ihren Platz in der „neuen Welt“ suchen.

Mehr Infos

EPIZ e.V. Entwicklungspolitisches Bildungs- und Informationszentrum

Das Entwicklungs¬politische Bildungs- und Informations¬zentrum – EPIZ e.V. Berlin ist ein Zentrum für Globales Lernen. Im Mittel¬punkt unserer Arbeit steht die Kon¬zeption und Durch¬führung von Bildungs-veranstaltungen v. a. für Schüler_innen, Lehrer_innen und

Multiplikator_innen. Weitere Aufgaben sind Ver¬netzung und Qualifi-zierung von Initiativen des Globalen Lernens in Berlin (Bildungs-netzwerk), Ent¬wicklung von Materialien, fach¬liche Be¬ratung zum Globalen Lernen.

Mehr Infos

ETHIQUABLE Deutschland eG

Die ETHIQUABLE Deutschland eG, gegründet 2009, vertreibt fair gehandelte Bioprodukte. ETHIQUABLE engagiert sich fest bei den Produzentenorganisationen und teilt mit anderen Akteuren der internationalen Solidarität eine Vision der ländlichen Entwicklung, die auf dem

Modell bäuerlicher Entwicklung basiert. Produkte: Ursprungskaffees, Tee, Schokolade, Konfitüre, Fruchtdesserts, Getreide, Vollrohrzucker, Trinkschokolade, Olivenöl, Cashewnüsse, Kartoffel und Kochbananenchips, gerösteter Mais, Säfte, etc.
Zertifizierungen: Fairtrade, Ecocert Fair Trade, Bio, EU Bio

Mehr Infos

Friedensfestival Berlin

Mit der jährlichen Organisation des „Friedensfestivals Berlin“ auf dem Alexanderplatz verfolgt der gemeinnützige Verein das Ziel, BesucherInnen und PassantInnen durch kostenfreie Informations- und Kulturveranstaltungen, Politik-Talks, Kampagnen, Street - Art

und Filmvorführungen zu motivieren, sich kritisch-konstruktiv und kreativ in den Gestaltungsprozess der Gesellschaft einzubringen. Das diesjährige Friedensfestival findet vom 06. bis 09. Juni 2013 statt.

Mehr Infos

Gemeinsam für Afrika

Gemeinsam für Afrika ist ein Bündnis von über 20 Organisationen. In Projekten leisten sie Hilfe für Menschen in Armut und Not. Mit ihren Partnern vor Ort errichten sie Schulen, sorgen für eine medizinische Grundversorgung, leisten Nothilfe für Flüchtlinge und

entwickeln die Landwirtschaft. In Deutschland fördert und fordert das Bündnis mit Bildungs- und Informationsarbeit neue Blickwinkel und Sichtweisen auf Afrika.

Mehr Infos

German Water Partnership (GWP)

German Water Partnership (GWP) bündelt die Kompetenzen von rund 350 Unternehmen und Forschungsinstitutionen und ist für ausländische Partner zentraler Ansprechpartner im Wassersektor. GWP wird von fünf Bundesministerien (BMWi, AA, BMU,BMBF, BMZ)

unterstützt. Ziel ist es, die Positionierung der deutschen Wasserwirtschaft und –forschung in internationalen Märkten, nachhaltige Lösungsansätze sowie den Einsatz innovativer Technologien zu stärken. Mit ihren Aktivitäten unterstützt GWP ausdrücklich die Erreichung der Millenniumsziele.

Mehr Infos

Globale Bildungskampagne

61 Millionen Kinder im Grundschulalter besuchen keine Schule, 775 Millionen Erwachsene sind Analphabeten – zwei Drittel von ihnen Frauen. Und das, obwohl Bildung ein grundlegendes Menschenrecht ist. Diese Ungerechtigkeit muss ein Ende haben!

Deswegen machen wir von der Globalen Bildungskampagne mit Lobbyarbeit und unseren Weltklasse! -Schulaktionswochen Druck auf die Regierung.
Wir fordern von Politikerinnen und Politikern, dass sie die Bildung für alle-Ziele umsetzen, die im Jahr 2000 auf dem Weltbildungsforum in Dakar von 164 Staaten – darunter auch Deutschland – beschlossen wurden.

Mehr Infos

GoAhead! - Bildung schafft Zukunft e.V.

Der von Studenten initiierte Verein Go Ahead! e.V. engagiert sich seit sechs Jahren für Bildungsgerechtigkeit im südlichen Afrika. Dabei fördern wir insbesondere lokale Bildungsprojekte für Waisenkinder, die ihre Eltern aufgrund von Aidserkrankungen verloren

haben. Außerdem vermittelt Go Ahead! Freiwilligendienste und organisiert selbst ein interkulturelles Austauschprogramm. Gleichzeitig sind wir in Deutschland in der Bildungsarbeit aktiv und halten an Schulen und Unis Workshops und Vorträge.

Mehr Infos

Ingenieure ohne Grenzen e.V.

Ingenieure ohne Grenzen leistet als gemeinnützig anerkannte Hilfsorganisation internationale Entwicklungszusammenarbeit durch ingenieurswissenschaftliche Projekte in den Bereichen Wasser-, Sanitär- und Energieversorgung sowie Brückenbau. Dabei werden

Menschen unterstützt, für die die Versorgung der infrastrukturellen Grundbedürfnisse durch Not oder Armut gefährdet ist. Die Leistungen bestehen aus technischem Wissenstransfer sowie Forschungs- und Aufklärungsarbeit für eine nachhaltige technische Selbsthilfe.

Mehr Infos

Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd)

Internationale Jugendgemeinschaftsdienste - eine der ältesten und größten Freiwilligendienst-Organisationen der Bundesrepublik Deutschland Seit 1948 organisiert ijgd internationalen Jugendaustausch und Freiwilligenarbeit im In- und Ausland. Seit Anfang der

80er Jahre entsendet ijgd kontinuierlich Freiwillige zu einer Vielzahl von Einsatzstellen ihrer Partnerorganisationen in Afrika, Südasien und Lateinamerika. Auch legt ijgd großen Wert auf eine vielseitige und gründliche Vor- und Nachbereitung der Freiwilligen, die von RückkehrerInnen und ehrenamtlichen SeminarleiterInnen gestaltet wird. Nach dem Freiwilligendienst bietet ijgd viele Möglichkeiten zur Weiterarbeit.

Mehr Infos

Islamic Relief

Gemeinsam für eine bessere Zukunft
Islamic Relief Deutschland ist eine im Jahre 1996 in Köln gegründete internationale Hilfsorganisation und verfügt als Partner von Islamic Relief Worldwide, einer

Dachorganisation mit selbstständigen Partnerorganisationen weltweit, über ein Netzwerk von Helfer- und Länderbüros in etwa 40 Ländern. Sie hat sich dazu verpflichtet Armut und Leid der Ärmsten dieser Welt zu lindern – unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion oder Kultur.

Mehr Infos

Kampagne Fairtrade Town Charlottenburg-Wilmersdorf

Kampagne Fairtrade Town Charlottenburg-Wilmersdorf Als erstem Berliner Bezirk wurde Charlottenburg-Wilmersdorf 2011 der Titel „Fairtrade Town“ verliehen. Ein breites Bündnis von Bürger/innen, Gruppen und Institutionen engagiert sich für den Fairen Handel und

damit für menschenwürdiges Leben in den Produzentenländern. Ziel der Kampagne ist es, die Wirkungen des Fairen Handels bekannt zu machen und auf regionale Einkaufsmöglichkeiten hinzuweisen. Jede/r kann sich durch bewussten Einkauf beteiligen. Darüber hinaus können Interessierte auch bei den vielen Aktionen und den Sitzungen der Steuerungsgruppe mitmachen.

Mehr Infos

KENAKO AFRIKA FESTIVAL

Vom 23 bis zum 26. Mai 2013 wird am Alexander Platz mitten in Berlin die afrikanische Kultur zelebriert. Neben Musik und Tanz werden weitere interessante und auch problematische Facetten des afrikanischen Kontinents durch Podiumsdiskussionen und

Workshops präsentiert. Das Festival will zu Gesprächen anregen, Kontakte zwischen AfrikanerInnen und Deutschen sowie auch untereinander schaffen und dadurch den gegenseitigen Respekt und Verständnis fördern. Sei dabei!

Mehr Infos

Kindernetzwerk Sierra Leone e.V.

Der Verein Kindernetzwerk Sierra Leone e.V. versucht, zur nachhaltigen Bewältigung des Bürgerkriegs in Sierra Leone beizutragen. Wir führen Projekte zur ländlichen Entwicklung und Armutsbekämpfung durch: Wir geben Kindern auf dem Lande eine Chance auf

Schulbildung und bieten Alphabetisierungskurse für Erwachsene an, führen Projekte zur Ernährungs- und Existenzsicherung durch, unterstützen den Aufbau der Zivilgesellschaft und setzen uns für einen gewaltfreien Umgang miteinander und die Gleichstellung von Frauen und Mädchen ein. Wir arbeiten ehrenamtlich.

Mehr Infos

Kinderrechte Afrika e.V.

Zukunft für Kinder in Not
Kinderrechte Afrika e.V. engagiert sich mit seinen afrikanischen Partnern auf mehreren Ebenen: Kurzfristig und unmittelbar dort, wo Kinder Opfer von Gewalt, sexuellem

Missbrauch, Ausbeutung und sozialer Ausgrenzung werden. Über anwaltschaftliches und politisches Handeln sowie die Förderung der Zusammenarbeit mit staatlichen Institutionen und der Zivilgesellschaft und ihrer Vernetzung setzt sich Kinderrechte Afrika langfristig und präventiv für den Aufbau eines Kinderrechte schützenden sozialen Umfeldes ein.

Mehr Infos

LEMONAID

Lemonaid Beverages ist ein Getränke-Startup, das nachhaltige Limonaden und Eistees produziert: Lemonaid und ChariTea. Die Zutaten sind biologisch angebaut und stammen von Kleinbauern-Kooperativen aus aller Welt. Durch fairen Handel wird eine nachhaltige,

gerechte Landwirtschaft unterstützt. Zusätzlich fließt ein fester Betrag pro Flasche an den Lemonaid & ChariTea e.V., der lokale Sozial-Projekte in den Anbauregionen finanziert.

Mehr Infos

Le Laboratoire de Déberlinisation

Das Laboratoire de Déberlinisation, das 2001 von Mansour Ciss gegründet und gemeinsam mit Baruch Gottlieb und Christian Hanussek in Berlin entwickelt wurde, „ist ein Kunstprojekt, das sich als Beitrag zum Nord-Süd-Dialog versteht und sich zum Ziel gesetzt

hat, eine Diskussion über die postkolonialen Gegebenheiten in Afrika anzuregen. Indem sie finanzielle und ökonomische Themen in ihre Kunstkonzepte und Kunstwerke einfließen lassen, bewegen sich die Künstler auf einem schmalen Grat zwischen Kunst und gesellschaftlichem Engagement.“(Zentrum für Kunst und Medientechnolgoie ZKM, Karlsruhe 2010).

Mehr Infos

LISTROS e.V.

Sieht man Jugendlichen in Addis Abeba Schuhe putzen, denkt man schnell, sie seien arm, ungebildet und hilfsbedürftig. Obwohl das Phänomen Listros (Schuhputzer) eng mit der Armut in Äthiopien zusammenhängt, ist LISTROS e.V. überzeugt, dass die Listros nicht das

Problem, sondern die Lösung sind. Als kleine UnternehmerInnen finanzieren sie eigeninitiativ ihre Bildung, verbessern ihre Zukunftschancen und sind ein Motor für sozialen Wandel. Sie verdienen Wertschätzung und Unterstützung.

Mehr Infos

LoNam – Das afrikanische Magazin

„Lo’Nam“ bedeutet auf Feefee, einer kamerunischen Sprache, „Sonnenaufgang“. Der Sonnenaufgang steht für Hoffnung und positives Denken, ist die Basis für jegliches Gelingen. Die Redakteure von Lonam wollen aber keine Fakten beschönigen, sondern die

Geschehnisse so darstellen, wie sie sind. Dadurch wollen sie von den afropessimistischen Medien, die vor allem Krieg, Hungersnot und Elend zeigen, genauso abgrenzen wie von denen, die nur das Positive an Afrika hervorheben.
Im März 2005 konnten die ersten Leser unser Magazin in den Händen halten. Das Magazin wird auf Deutsch geschrieben, da es sich sowohl an Deutsche als auch an die in Deutschland lebenden Afrikaner wendet. Das Lo‘Nam-Magazin erscheint seit April 2009 alle zwei Monate.

Mehr Infos

Masifunde Bildungsförderung e.V.

Masifunde fördert sozial benachteiligte Kinder im Walmer Township, einem Armenviertel in Port Elizabeth in Südafrika. Unsere umfassenden Bildungsprogramme machen junge Südafrikaner zu Vorbildern in ihrer Gesellschaft. Sie geben ihr Wissen an die Gemeinschaft

weiter und übernehmen Verantwortung für ihre Mitmenschen. Die Arbeit in Südafrika wird durch das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeitenden des gemeinnützigen Vereins in Deutschland getragen.

Mehr Infos

Maua - empowerment through dance e.V.

Maua - empowerment through dance e.V. ist ein Zusammenschluss junger Menschen mit dem Ziel, das Selbstbewusstsein von Sexarbeiterinnen in Kenia zu stärken und ihre Reintegration in die Gesellschaft anzustoßen. Hierzu nutzt Maua die Verbindung von Tanz,

Selbstverteidigungstraining und Gesundheitsmaßnahmen. Hauptaufgabe des Vereins ist die Projektkoordination und das Fundraising für den im August 2013 in Kenia geplanten Pilotworkshop. Hierfür kooperiert Maua mit einer Vielzahl kenianischer Partner.

Mehr Infos

MISEREOR e.V.

MISEREOR ist das katholische Hilfswerk für Entwicklungszusammenarbeit. Gemeinsam mit einheimischen Partnern unterstützen wir Menschen jedes Glaubens, jeder Kultur, jeder Hautfarbe. Seit 1958 - in über 100.000 Projekten - in Afrika, Asien, Ozeanien und

Lateinamerika. MISEREOR-Projekte fördern die Hilfe zur Selbsthilfe, so dass die Menschen nicht dauerhaft von Unterstützung abhängig sind.

Mehr Infos

missio Internationales Katholisches Missionswerk e.V.

Mit der Aktion Schutzengel „Für Familien in Not. Weltweit.“, stellt missio die dramatische Situation von Familien im Kongo in den Mittelpunkt. Seit vielen Jahren fördert missio Projektpartner in zahlreichen Ländern, in denen notleidenden Familien geholfen wird.

Oftmals sind es erschreckende Bilder: Mütter und Väter, die sich mit ihren Kindern in Flüchtlingslager retten müssen, die auf der Müllhalde leben oder auf Friedhöfen ums Überleben kämpfen. missio engagiert sich für diese Familien in Not. Weltweit.

Mehr Infos

NARUD e.V. Netzwerk für ländliche und urbane Entwicklung Afrikas

NARUD e. V. engagiert sich seit 2005 in der Völkerverständigung durch Integration von ZuwanderInnen, insbesondere von Minoritäten in Deutschland, sowie in der Entwicklungszusammenarbeit. Wir möchten zum einen in Deutschland lebende afrikanische

Gesellschaftsgruppen dazu animieren, an den gesellschaftlichen Entwicklungsprozessen teilzunehmen, um Deutschland als neue Heimat annehmen zu können. Trotzdem wird eine nachhaltige Bewahrung der afrikanischen Kultur und deren Werte angestrebt.

Mehr Infos

Oriental Heritage Without Borders e.V.

„Oriental Heritage Without Borders“ ist ein kultureller und wissenschaftlicher Verein, der von einer Gruppe von begeisterten Wissenschaftlern und Forschern gegründet wurde. OHWB ist stark engagiert, einen Beitrag zur Förderung, Bewahrung, Dokumentierung und

Verbreitung des enormen Wissens und des Verständnisses des außergewöhnlichen orientalischen Erbes zu leisten. Der Zweck des Vereins ist der Schutz, die Erhaltung und nachhaltige Bewirtschaftung sowohl des materiellen als auch des immateriellen Kulturerbes der orientalischen Region, insbesondere des gefährdeten und vom Konflikt betroffenen Erbes.

Mehr Infos

Oxfam Deutschland e.V.

Oxfam Deutschland e.V. ist eine unabhängige Nothilfe- und Entwicklungsorganisation. Unser Ziel ist eine gerechte Welt ohne Armut, in der die Grundrechte jedes Menschen gesichert sind: das Recht auf nachhaltige Erwerbsgrundlagen, auf funktionierende Gesundheits-

und Bildungssysteme, auf ein Leben in Sicherheit, darauf, gehört zu werden und auf freie Entfaltung der Persönlichkeit.
Im internationalen Oxfam-Verbund setzen sich 17 Oxfam-Organisationen mit rund 3.000 lokalen Partnern in mehr als 90 Ländern als Teil einer globalen Bewegung für eine gerechte Welt ohne Armut ein.

Mehr Infos
Logo von Oxfam Deutschland e.V.

PEPP-Berlin e.V.

PEPP-Berlin e.V. wurde von Rückkehrern der internationalen Zusammenarbeit gegründet. Das Anliegen des Vereins, Modelle nachhaltiger internationaler Entwicklung zu fördern, wird von Volunteers und Menschen unterschiedlicher Herkunft mitgetragen. Die Schwerpunkte

sind Bildungs-und Öffentlichkeitsarbeit, Medienarbeit sowie Projektförderung. PEPP-Berlin steht für Partner für Events, Projekte und Programme nachhaltiger internationaler Entwicklung.

Mehr Infos

Plan International Deutschland e.V.

Plan arbeitet als eines der ältesten unabhängigen Kinderhilfswerke in 50 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas. Über Patenschaften, Einzelspenden, öffentliche Mittel und Firmenkooperationen finanziert Plan nachhaltige Selbsthilfeprojekte. Von weltweit 1,5

Millionen Kinderpatenschaften betreut Plan Deutschland über 300.000 und erreicht so in den Programmgebieten etwa drei Millionen Menschen.

Mehr Infos

ScientifiKIDs - Growing Future Scientists for Africa

Wissenschaft und Forschung sind der Schlüssel zur Entwicklung. Doch wie in anderen afrikanischen Ländern mangelt es auch in Ghana an adäquater Nachwuchsförderung. Daher ermöglicht ScientifiKIDs Kindern und Jugendlichen, in fachkundig betreuten Workshops zu

experimentieren und so die Naturwissenschaften spielerisch für sich zu entdecken. Durch die gleichzeitige Produktion einer TV-Wissenschaftssendung sollen Wissen und Forschergeist möglichst viele Kinder und Jugendliche erreichen.

Mehr Infos

SolarKonzept GmbH

Die SolarKonzept GmbH wurde im Jahr 2002 gegründet und beschäftigt sich mit der Planung und Montage von thermischen Solaranlagen und Photovoltaikanlagen. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Konzeption von netzfernen Solarstromsystemen, so

genannten Inselanlagen. Dies reicht von Pumpsystemen zur Wasserförderung für Dörfer und Farmen bis hin zu autonomen Stromversorgungen für Schulen, Krankenstationen, administrativen Gebäuden und Wohnhäusern. Wir arbeiten eng mit Partnern in Westafrika zusammen und unterstützen deutsche NGO bei der Planung und Realisierung von Projekten mit erneuerbaren Energien.

Mehr Infos

Studieren Ohne Grenzen Deutschland e.V.

Studieren Ohne Grenzen ist eine internationale Initiative von Studierenden für Studierende. Unser Ziel ist es, junge Menschen in Krisengebieten dafür zu qualifizieren, selbstständig zum Wiederaufbau ihrer Region beizutragen. Neben der Unterstützung in Form von

Studienstipendien sind dabei ideelle Förderung und Investitionen in die Bildungsinfrastruktur wichtige Bestandteile unserer Arbeit.

Mehr Infos

Technische Universität Berlin - Zentralinstitut El Gouna

Das Zentralinstitut El Gouna ist eine Einrichtung der TU Berlin zum Betrieb eines Campus in Ägypten: Lehre, Forschung und Weiterbildung mit Fokus auf den Regionen Naher Osten und Nordafrika im Sinne der Internationalisierung der TU Berlin und der Förderung des

interkulturellen Dialogs. Das Projekt ist 2006 als Idee des ägyptischen Unternehmers und TUB Alumnus Samih Sawiris entstanden. Mit dem Wintersemester 2012/13 hat das Studieren am Campus nach deutschen Qualitätsmaßstäben und gemäß des Berliner Hochschulgesetzes erfolgreich begonnen. Die weiterbildenden Master Studiengänge sind: „Energy Engineering“ (EE), „Urban Development“ (UD) und „Water Engineering“ (WE). Das BMBF Forschungsprojekt „Water Energy Building – Training Transfer“ erörtert Aspekte der Ausbildung und Berufsbildung u.a. durch die exemplarische Erstellung und Anpassung von bedarfsorientierten Modulen.

Mehr Infos

UNICEF Deutschland Arbeitsgruppe Berlin

Unter dem Leitsatz "Gemeinsam für Kinder" setzt sich UNICEF weltweit dafür ein, die Kinderrechte für jedes Kind zu verwirklichen. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen wurde 1946 gegründet und arbeitet heute in über 150 Ländern. UNICEF versorgt jedes

zweite Kind weltweit mit Impfstoffen, baut Brunnen und stellt Schulmaterial für Millionen Kinder bereit. Gleichzeitig setzt sich UNICEF politisch ein, um die Lebenssituation der Kinder nachhaltig zu verbessern - auch in Deutschland.

Mehr Infos

WEED e.V.

WEED e.V. ist 1990 angetreten, um die Verantwortung der Industrieländer für die ungerechte Weltwirtschaftsordnung und die globale Umweltzerstörung stärker in das Zentrum der Arbeit von sozialen Bewegungen und NROs in Deutschland zu rücken. Seit

seiner Gründung 1990 bemüht sich WEED e.V. um Aufklärung über die Ursachen der globalen Armuts- und Umweltprobleme ebenso wie um die Entwicklung wirksamer Reform- und Transformationsvorschläge für eine soziale und demokratische Gestaltung der Globalisierung.

Mehr Infos
Logo von Weltfilme e.V.

Weltfilme e.V.

WELTFILME e.V. initiiert und fördert Filmprojekte in Partnerländern der Entwicklungszusammenarbeit. Ob fiktional oder dokumentarisch - im Zentrum der Produktionen stehen stets die Vision und die Botschaft der lokalen Filmschaffenden.

WELTFILME unterstützt die Filmarbeiten von der ersten Idee bis hin zu ihrer Auswertung und macht die erzählten Geschichten über Kino, Fernsehen, Internet oder Social Media einer größtmöglichen Zuschauerzahl zugänglich – im jeweiligen Partnerland und weltweit.

Mehr Infos

Weltfriedensdienst e.V.

Seit seiner Gründung 1959 unterstützt der Weltfriedensdienst in den Ländern des Südens Menschen, die aktiv und selbstbestimmt an der Verbesserung ihrer Lebens- und Umweltbedingungen arbeiten. Wir verstehen unsere Arbeit als Engagement gegen die

extrem ungleiche Verteilung von gesellschaftlichem Reichtum, die maßgeblich durch ungerechte Weltwirtschaftsstrukturen verursacht wird.
Der Weltfriedensdienst ist davon überzeugt, dass sowohl im Süden als auch im Norden Veränderungen notwendig sind, um mehr Gerechtigkeit zu erreichen. Deshalb ist es das Ziel unserer entwicklungspolitischen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, größeres Verständnis für die Belange der Menschen im Süden zu bewirken.

Mehr Infos

Weltladen A Janela

Ein breites Sortiment fair gehandelter Waren gibt es im professionell geführten Weltladen in Wilmersdorf: Lebensmittel wie Tee, Kaffee, Schokolade, Wein und Gewürze sowie Handwerksprodukte, darunter Schmuck, Kleidung, Lederwaren, Spielzeug,

Hautpflegeartikel, Grußkarten und vieles mehr. Auf Anfrage bieten wir Informationsveranstaltungen an und leihen Unterrichtsmaterialien aus. Unser ehrenamtliches Team ermöglicht eine Ladenöffnungszeit von 50 Wochenstunden. Neu-Interessent/innen sind willkommen.

Mehr Infos

wirework - contemporary south african handcraft

Wirework ist eine Initiative, die diverse südafrikanische Künstler, Produkte und Selbsthilfeprojekte durch Produkt- und Designberatung, logistische Betreuung und Vermarktung unterstützt. Wir haben uns als Ziel gesetzt hochwertige, kunsthandwerkliche

Produkte aus nachhaltigen Gemeinschaften zu fördern.

Mehr Infos

World Vision Deutschland e.V.

Zukunft für Kinder!
Das christliche Hilfswerk World Vision unterstützt Kinder, ihre Familien und ihr Umfeld im Kampf gegen extreme Armut. Im Mittelpunkt der Projektarbeit in Afrika stehen Maßnahmen

zur Nahrungsmittelsicherung, Gesundheitsfürsorge, Bildung und wirtschaftlichen Entwicklung. World Vision leistet darüber hinaus schnelle Hilfe für Menschen in Not und übernimmt Aufgaben der entwicklungspolitischen Anwaltschaft.

Mehr Infos

World Wide Fund For Nature (WWF)

Der World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten und erfahrensten Naturschutzorganisationen der Welt und in mehr als 100 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen ihn fünf Millionen Förderer. Rund um den Globus führen Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter aktuell 1.300 Projekte zur Bewahrung der biologischen Vielfalt durch. Ziel des WWF ist es, eine Zukunft zu gestalten, in der Mensch und Natur in Einklang miteinander leben. Der WWF Deutschland wurde 1963 in Bonn gegründet.

Mehr Infos

Programm Akteure

Gemeinsam für Afrika präsentiert den „Kontinent der Potenziale“

An einem riesigen Afrika-Kontinent präsentiert das Kampagnen-Bündnis Gemeinsam für Afrika (in Bonn) sehr anschaulich die Projektarbeit seiner 24 Bündnis-Organisationen. Unter dem Motto „Miteinander. Fair. Gerecht!“ wird Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe

vorgestellt. Das Fachpersonal vor Ort bietet die Möglichkeit zum Blick hinter die Kulissen der Projekte und spannende Infos aus erster Hand. Gleichzeitig lädt das Bündnis Groß und Klein ein, einen eigenen Beitrag zum Thema Afrika auf dem Kontinent zu platzieren. Und dafür geht es mit einem Scherenlift hoch hinaus: Die Besucher haben so die Gelegenheit, ihr Lieblingsland in Afrika „zu bereisen“ und selbst Engagement zu zeigen.

Mehr Infos