Potsdam

Organisationen & Akteure

Der Deutsche Entwicklungstag 2013 findet in 16 Städten statt. Unter dem Motto “Dein Engagement. Unsere Zukunft” beteiligen sich zahlreiche Organisationen, Institutionen, Vereine, Unternehmen und Projekte. Sehen Sie hier, wer dabei ist und sich im entwicklungspolitischen Bereich engagiert.

Organisationen

Aktion Tagwerk e.V.

Aktion Tagwerk e.V. organisiert jedes Jahr die Kampagne „Dein Tag für Afrika“: Schülerinnen und Schüler können sich bundesweit für Gleichaltrige in Afrika einsetzen. Sie gehen in Unternehmen arbeiten, leisten Hilfsdienste im Freundeskreis oder starten andere

Klassenaktionen. Das erarbeitete Geld fließt in Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Burundi, Ruanda und Südafrika. Der diesjährige bundesweite Aktionstag ist am 18. Juni 2013.

Mehr Infos
Logo von Aktion Tagwerk e.V.

Alegro e.V. Freiwilliges Engagement Weltwei

 

 

Mehr Infos

Afrika Rat – Dachverband afrikanischer Vereine und Initiativen Berlin-Brandenburg

Der Afrika-Rat ist ein Netzwerk und Interessenszusammenschluss von Organisationen, Vereinen, Initiativen und Menschen der afrikanischen Diaspora in Berlin und Brandenburg.

Er wurde 1994 von 24 Vereinigungen gegründet. Neben der Lobbyarbeit für und Integration von Menschen afrikanischer Herkunft setzt sich der Afrika-Rat für den Abbau von Rassismus und Diskriminierung gegen AfrikanerInnen und Menschen afrikanischer Herkunft ein sowie für deren Empowerment und Selbstorganisation. Die wahrheits-gemäße und umfassende historische Aufarbeitung der Geschichte Afrikas und der afrikanischen Diaspora ist unabding-barer Teil seines Engagements. Das gleiche gilt für die realistische Darstellung des heutigen Afrikas und seiner Diaspora in der Aufnahmegesellschaft. Daneben gehört auch die Motivation afrikanischer Geschäftsleute zur aktiven Beteiligung an der Wirtschaft in Deutschland zu den Zielsetzungen.

Mehr Infos

Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) Brandenburg e.V.

Ob Solarexperimente, Keschertour, Laubhüttenbau oder Baumumarmung: Umweltbildung ist längst mehr als mit einer Gruppe draußen zu sein. Eindrückliche Abenteuer und prägende Verständnisse für Umwelt, Urwald und uns stellen sich nur durch komplexes

Wissen, Erfahrung und viel Einfühlungsvermögen der UmweltpädagogInnen ein.

Denn nicht das WAS begeistert die TeilnehmerInnen von Führungen und Workshops, sondern das WIE. UmweltpädagogInnen sind (Ver)zauberer:
abwechslungsreiche Methodenwahl, erstaunliche  Verlinkungen zu Kunst, Handwerk und Wissenschaft  und überraschende Tauchgänge in unseren Lebensalltag begeistern uns für eine lebenswerte Zukunft, die uns mitunter mit anderen Teilen unserer Erde verbindet.

Als Dach- und Fachverband für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung in Berlin und Brandenburg bieten wir Umweltbildungseinrichtungen und UmweltpädagogInnen:
- Individuell abgestimmte und fachlich spezifische Fortbildungen und Fachtagungen
- Coachings
- Interessenvertretung in Gremien und Politik für ein zukunftsfähiges Brandenburg
- Plattform zum informellen Austausch (Umweltbildungsstammtisch)
- Verleih Bildungsmaterialien zu Themen der Nachhaltigen Entwicklung
- Koordinierungs- und Förderstelle für nachhaltige und umweltpädagogische Kleinprojekte

Mehr Infos

ASW –Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.

Perspektiven für eine solidarische Welt. Die Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt unterstützt in Afrika lokale, eigenverantwortlich organisierte Initiativen, die sich für die Stärkung von Frauen, den Schutz der Umwelt und die Wahrung der politischen,

wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechte in den so genannten Entwicklungsländern einsetzen.

Mehr Infos

Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft e.V

 

 

Mehr Infos

Bildung für Balanka e. V.

Bildung für Balanka zeigt, wie aus individuellem migrantischen Engagement Partnerschaften für Entwicklungszusammenarbeit entstehen können. In wenigen Jahren hat der Verein die Bildungssituation eines Ortes in Togo wesentlich verbessern können und zugleich über

Schulpartnerschaften und Weltwärtseinsätze auch jungen Brandenburgern zu besonderen Bildungsgelegenheiten verholfen.

Mehr Infos

BOS Deutschland e.V.     

BOS Deutschland unterstützt seit 2001 Projekte der BOS Foundation in Indonesien zum Schutz der Orang-Utans auf Borneo und ihres Lebensraumes Regenwald. Zu den Tätigkeitsfeldern von BOS Deutschland gehören Öffentlichkeitsarbeit, Umweltbildung,

Projektbegleitung, Spendenwerbung und politische Lobbyarbeit.

Mehr Infos

Brandenburger Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationstage (BREBIT)

Die BREBIT bringt jedes Jahr globale Themen nach Brandenburg und möchte Alle zum Mitmachen einladen, zum Nachdenken anregen und zum solidarischen Handeln motivieren.

 In Workshops, Ausstellungen, Lesungen oder Filmvorführungen beschäftigen sich Kinder, Jugendliche und  Erwachsene mit Themen der UN-Dekade für nachhaltige Entwicklung. Im Juni erscheint der Katalog, dann können unsere Referent_innen und ihre Mitmachaktionen für Schule und außerschulische Aktivitäten gebucht werden.

Mehr Infos

BUNDjugend Brandenburg

Wir sind die Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland. Umweltbildung und Bildung für Nachhaltige Entwicklung stehen im Vordergrund bei unseren Camps & Freizeiten, Aktiv-Seminaren, Workshops an Schulen, Aktionen und Themenabenden mit

Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Wir beschäftigen uns mit Themen wie Konsum, Ernährung, Recycling, Wasser, Nachhaltigkeit und vielen mehr. Wir sind dabei - du auch?

Mehr Infos

Deutsch-Kirgisicher Kulturverein e.V.

Der Deutsch-Kirgisische Kulturverein e.V. wurde Dezember 2009 gegründet und fördert den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Kirgistan. Hierzu wurden unter anderem Konzerte, ein Filmfestival und Präsentationen von kirgisischem Kunsthandwerk in Berlin

durchgeführt. In Übereinstimmung mit den Aktivitäten des Deutsch-Kirgisischen Kulturvereines e.V. möchten wir den Deutschen Entwicklungstag dazu nutzen Kirgistan als Land und das Leben in Kirgistan in Form von Workshops (Filzen, Aufbau einer Jurte) und Präsentationen näher zu bringen.

Mehr Infos

Eine Welt Laden am Dom in Brandenburg/Havel

Der Eine-Welt-Laden am Dom in Brandenburg an der Havel bietet fair gehandelte Produkte aus vielen Teilen der Welt an. Gut ein Dutzend Brandenburger Bürgerinnen und Bürger engagieren sich seit 20 Jahren ehrenamtlich, um Kaffee, Tee, Süßwaren, Kunsthandwerk und

vieles andere zu vertreiben, aber auch, um bildungspolitische Arbeit u.a. zum Fairen Handel an Schulen und Kindergärten zu leisten.

Mehr Infos

Europe Direct Informationszentrum Potsdam

Das Europe Direct Informationszentrum Potsdam wird getragen von der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft. Wir bieten Ihnen Informationen, Materialien und Publikationen zur Europäischen Union und zu europäischen Themen, beantworten Ihre

Fragen zur europäischen Politik, laden ein zu Veranstaltungen und Aktionen und unterstützen Sie in der Durchführung eigener Aktivitäten.

Mehr Infos

EZ Scout

Der EZ-Scout berät Unternehmen im Land Brandenburg, die sich für eine Geschäftstätigkeit in einem Entwicklungs- oder Schwellenland interessieren. Von der IHK Potsdam aus, werden Informationsveranstaltungen aber auch Einzelberatungen zu allen Branchen und

Partnerländern angeboten.

Mehr Infos

Förderkreis Burkina Faso e.V.

Der gemeinnützig anerkannte Förderkreis wurde 1998 gegründet und arbeitet im Rahmen der Partnerschaft Finowfurt – Dorossiamasso. Er unterstützt im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten Projekte der Entwicklungszusammenarbeit im Partnerdorf Dorossiamasso

und leistet entwicklungspolitische Bildungsarbeit. Besondere Förderungsschwerpunkte sind ländliche Gesundheitsförderung, Bildung und Frauenförderung.

Mehr Infos

Gemeinsam für Afrika

Gemeinsam für Afrika ist ein Bündnis von über 20 Organisationen. In Projekten leisten sie Hilfe für Menschen in Armut und Not. Mit ihren Partnern vor Ort errichten sie Schulen, sorgen für eine medizinische Grundversorgung, leisten Nothilfe für Flüchtlinge und

entwickeln die Landwirtschaft. In Deutschland fördert und fordert das Bündnis mit Bildungs- und Informationsarbeit neue Blickwinkel und Sichtweisen auf Afrika.

Mehr Infos

IHK Potsdam, IHK Ostbrandenburg, IHK Cottbus

Die Industrie- und Handelskammern vertreten die Interessen der Unternehmen im Land Brandenburg und übernehmen vom Bund übertragene Aufgaben in der Aus- und Weiterbildung. Insgesamt zählen die drei Kammern des Landes Brandenburg gemeinsam

rund 150.000 Mitgliedsbetriebe beispielsweise aus den Branchen Energie, Gesundheitswirtschaft, Transport, Medien und Optik.

Mehr Infos
Logo von IHK Potsdam, IHK Ostbrandenburg, IHK Cottbus

Internationales Center für Deutsche und Immigranten e.V. ICDI

Das Internationale Center für Deutsche und Immigranten e.V. ist ein gemeinnütziger entwicklungspolitischer Verein mit Sitz in Potsdam, der sich in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen für die erfolgreiche Umsetzung von Projekten in Ländern des Südens

einsetzt. Der Verein verfolgt Aktivitäten in den Bereichen Bildung, Gesundheit und ländliche Entwicklung für benachteiligte Frauen, Kinder und lokale Kommunen, in denen sie leben.

Mehr Infos

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Die Johanniter sind weltweit im Einsatz, wenn die Gesundheit von Menschen bedroht ist. Voller Engagement kümmern sich unsere Mitarbeiter in Gesundheits- und Ernährungsprogrammen, in der Katastrophenvorsorge und im passgenauen Zuschnitt

orthopädischer Hilfsmittel um eines der wichtigsten Güter aller Menschen: sein körperliches Wohlbefinden. Das macht die Johanniter auch im Ausland zu einem verlässlichen Partner fürs Leben.

Weitere Informationen zur Johanniter-Auslandshilfe unter www.johanniter-auslandshilfe.de

Mehr Infos

Landeshauptstadt Potsdam

Die Landeshauptstadt Potsdam ist mit fast 160.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt und Hauptstadt des Landes Brandenburg. Sie liegt unmittelbar südwestlich von Berlin und gehört zur europäischen Metropolregion Berlin/Brandenburg. Potsdam ist vor allem

bekannt für sein historisches Vermächtnis als ehemalige Residenzstadt Preußens mit den zahlreichen und einzigartigen Schloss- und Parkanlagen.

Mehr Infos

Landeshauptstadt Potsdam; Koordinierungsstelle Klimaschutz

Im Rahmen des Projektes des BMZ „50 kommunale Klimapartnerschaften bis 2015“, baut die Landeshauptstadt eine Partnerschaft mit Sansibar-Town auf. Durch Erfahrungsaustausch zum Klimawandel in den Kommunen soll gemeinsam eine Handlungsstrategie zum

Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel erstellt werden. Dies soll durch die Vernetzung unterschiedlicher lokaler Partner in Potsdam und Sansibar Town erreicht werden.

Mehr Infos

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Brandenburg

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport fördert das brandenburgische Freiwilligenprogramm „Jugend für Entwicklungszusammenarbeit, das es jungen Menschen zwischen 18 und 27 Jahren ermöglicht 3-12 Wochen an Projekten

in Afrika, Asien bzw. Lateinamerika mitzuarbeiten  
2.Die Stiftung Nord-Süd-Brücken fördert entwicklungspolitische Bildungsprojekte, z. B. Seminare, Veranstaltungsreihen und Ausstellungen sowie Projekte ostdeutscher Nicht¬regierungs-organisationen und ihrer Partner in mehr als 50 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas.

Mehr Infos

Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg

 

 

Mehr Infos
Logo von Oberschule „Ulrich von Hutten“

Oberschule „Theodor Fontane“ mit Primarstufe Potsdam

 

 

Mehr Infos

Oberschule „Ulrich von Hutten“

UNESCO Schule.

 

 

Mehr Infos

Oikocredit Förderkreis Nordost e.V.

Der Oikocredit Förderkreis Nordost e.V. ist der regionale Trägerverein der ökumenischen Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit, die seit über 35 Jahren aus ihrem Anteilskapital Darlehen an Partnerorganisationen Entwicklungs- und Schwellenländern bereitstellt.

Menschen hierzulande wird so eine sozial verantwortliche Geldanlage ermöglicht. In Berlin-Brandenburg ist der Förderkreis zudem in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit aktiv.

Mehr Infos

Pan-African Women’s Empowerment & Liberation Organization (PAWLO-Germany e.V.)

Die „Pan-African Women’s Empowerment & Liberation Organization“ PAWLO wurde 1994 in Kampala, Uganda während des 7. Pan-afrikischen Kongresses gegründet und im selben Jahr

als PAWLO-Germany in Deutschland ins Leben gerufen. PAWLO-Germany setzt sich mit ca. 40 Mitgliedern für die Rechte von afrikanischen Kindern, Frauen und Männern sowie für internationale Solidarität ein. PAWLO setzt sich z.B. mit Trainings, Seminaren und Konferenzen insbesondere für eine Sensibilisierung für die Gender-Dimension ein sowie für die weltweite Stärkung der Beteiligung und Präsenz afrikanischer Frauen in Befreiungsprozessen. PAWLO koordiniert lokale und regionale Aktivitäten mit diesem Ziel, bildet Netzwerke in Afrika und der Diaspora und engagiert sich für Erhebungen und die Auswertung von Daten und Informationen über Frauen in Afrika und der Diaspora.

Mehr Infos

Projekthaus Potsdam Babelsberg

Das Projekthaus ist ein selbstorganisiertes Zentrum, das alle Voraussetzungen für zivilgesellschaftliche Projektarbeit bietet. An einem Ort sollen die Lebensbereiche Arbeit, Bildung, soziales und politisches Engagement, Kultur und Wohnen miteinander verbunden

werden. Die Hauptprojektbereiche sind im Moment außerschulische Bildungsarbeit, kreatives und handwerkliches Schaffen, solidarische Ökonomie, ökologische Bildung, internationale antirassistische Projekte, Integrationsprojekte. Das Projekthaus ist ein Ort für die praktische Umsetzung gesellschaftlicher Alternativen. Ein Ort, an dem wir beginnen können, ein soziales Zusammenleben und eine solidarische Gesellschaft / Welt möglich zu machen.

Mehr Infos

Puerto Alegre e.V.

Puerto Alegre – (spanisch) heißt »fröhlicher Hafen« und ist ein Ort der Begegnung für Menschen verschiedener Generationen, Anschauungen, Kulturen und Lebensweisen. Im Jahre 1990 gründeten engagierte FrankfurterInnen den Verein PUERTO ALEGRE e.V., um

auch nach der Wende einen multikulturellen Treffpunkt für In- und Ausländer in unserer Stadt zu erhalten.
Von Anfang an war den Initiatoren und Vereinsmitgliedern wichtig, Menschen verschiedener Kulturen miteinander ins Gespräch zu bringen, die humanistischen Ideale der Menschen wie Toleranz, Solidarität, Hilfsbereitschaft und Gerechtigkeit durch Aktionen, Veranstaltungen und Tagungen zu verbreiten und auf die Probleme der im Land lebenden Ausländer sowie auf die Verteilung der materiellen und geistigen Güter der Welt aufmerksam zu machen.
Die Aufgaben unseres Vereins gliedern sich deshalb in folgende drei Schwerpunkte: Bildungsarbeit, öffentliche Aktionen und Weltladen.

Mehr Infos

RAA Brandenburg

Die RAA Brandenburg ist Teil des Vereins Demokratie und Integration Brandenburg e.V.. Schwerpunkte im Bereich des Globalen Lernens sind die Mitgestaltung der BREBIT und die Umsetzung des Programms „Begegnungen mit Sansibar“. Beispielhaft an dieser Arbeit ist

die Verzahnung von Bildungsarbeit in Nord und Süd mit Begegnungen und Projekten der Entwicklungszusammenarbeit sowie das Gestalten und das Entwickeln von Partnerschaften.

Mehr Infos

REGIOladen

Regioladen Babelsberg.

 

 

Mehr Infos

Rouanet-Gymnasium Beeskow

Das Rouanet-Gymnasium auf dem Weg zur anerkannten UNESCO-Schule - zur Arbeit der UNESCO Ag. Nach der Anerkennung des Rouanet-Gymnasiums Beeskow als Offizielles Dekade-Projekt für seine Anstrengungen im Rahmen der „Bildung für Nachhaltige

Entwicklung“ (BNE) durch das Nationalkomitee der Deutschen UNESCO-Kommission im Rahmen der Weltdekade der Vereinten Nationen 2005-2014,  lag ein Hauptaugenmerk in diesem Schuljahr auf der Formulierung unseres Antrags zur Anerkennung als  UNESCO-Schule  bei der UNESCO in Paris. Dieser Antrag muss zweisprachig eingereicht werden. Wir haben uns als Zweitsprache für Englisch entschieden.
Daneben haben wir natürlich auch weiter aktiv verschiedene Projekte zur Entwicklungszusammenarbeit von armen und reichen Ländern verfolgt.
Neben unseren schon traditionellen Großprojekten wie dem Spendenlauf für Pasto und Burundi, der dieses Jahr einen neuen Rekorderlös einbrachte (wobei ein Teil des erlaufenen Geldes den Feierlichkeiten zum 20-jährigen Schuljubiläum zu Gute kam), konnten wir auch die Projekttage unter dem Motto „Dinner for one – oder für alle?“, die sich mit den weltweit ungleich verteilten Nahrungsressourcen auseinandersetzten und Mut zum Kauf von fair gehandelten Produkten machen sollten, umsetzen.
Weiter haben wir unser Anliegen auf vielen außerschulischen Veranstaltungen in Beeskow wie dem Familientag,  dem jährlichen Weihnachtsmarkt oder der diesjährigen „Tour de fair“ einer breiteren Öffentlichkeit kundgetan.
In der Schule sind wir bei allen besonderen Veranstaltungen wie etwa dem „Tag der offenen Tür“  mit Aktionen wie dem „Red Hand Day“ gegen Kindersoldaten und unserem fairen Handelsshop in den Pausen aktiv vertreten.

Mehr Infos

Sahel e.V.

Der Sahel e.V. ist eine anerkannte gemeinnützige Organisation, die sich zur Aufgabe gemacht hat, die von Katrin Rohde gegründeten Einrichtungen und Projekte von AMPO in Ouagadougou ausschließlich und nachhaltig zu finanzieren, zu sichern und bedürftigen

jungen Menschen, Kindern und Jugendlichen im westafrikanischen Staat Burkina Faso eine Lebensperspektive zu geben.

Mehr Infos

Schülerband "SBON"

SBON rockt seit fünf Jahren. In wechselnder Besetzung und mit eigenen Repertoire bestand die Band (SchülerInnen der Klassenstufen 7 bis 10) zahlreiche Auftritte bei Stadt- und Schulfeiern). Gleichermaßen muckt sie regelmäßig zusammen mit Menschen geistiger

Beeinträchtigung. Seit vier Jahren beschäftigt sich SBON mit entwicklungspolitischen Fragestellungen, welche sie in eigenen Songs bearbeitet.

Mehr Infos
Logo von Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V.

Stiftung Nord-Süd-Brücken

 

 

Mehr Infos

Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V.

Die Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V. ist eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in Potsdam. Sie wurde 2009 aus der Motivation heraus gegründet, eine partnerschaftliche und nachhaltige entwicklungspolitische Zusammenarbeit zwischen Afrika und Deutschland

zu etablieren.

Mehr Infos

Twende Pamoja – Freundeskreis Tansania e.V.

Twende Pamoja wurde im März 2000 von jungen Leuten gegründet, die schon einmal Tansania und die Insel Sansibar besucht haben. Der Name unseres Vereins Twende Pamoja stammt aus dem Kiswahili und bedeutet: Lasst uns gemeinsam gehen. Das tun wir mit

unserem gleichnamigen Partnerverein in Sansibar, den wir durch Öffentlichkeitsarbeit und Spendenakquise in Brandenburg bei der Umsetzung seiner Dorfentwicklungsprojekte unterstützen.

Mehr Infos

Vamos Juntos Freundeskreis Deutschland Bolivien e.V.

VAMOS JUNTOS ist eine gemeinnützige Organisation, die in La Paz (Bolivien) soziale Straßenarbeit leistet. Zielgruppe ist der Personenkreis der Schuhputzer. Insgesamt arbeitet VAMOS JUNTOS mit ca. 400 Schuhputzern sowie deren Familienangehörigen

zusammen.
Hier ein kleiner Einblick in unsere Arbeit, ein Beitrag des RBB, der am23. April 2013 ausgestrahlt wurde:
www.rbb-online.de

Mehr Infos

Vary lango e. V.

Vary lango e. V. ist ein gemeinnütziger Verein im Land Brandenburg, der für die Entwicklungszusammenarbeit mit einem Dorf im Nordosten Madagaskars eintritt, sich für die Bildung, die Umwelt, die Entwicklung und gegen Hunger sowie gegen Umweltzerstörung

engagiert.

Mehr Infos

Verbund Entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs e.V. VENROB

VENROB e.V. ist seit 1995 das entwicklungspolitische Landesnetzwerk in Brandenburg. Es richtet u.a. seit drei Jahren gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft und

Europaangelegenheiten den Round Table Entwicklungspolitik Brandenburg aus. Die Förderung von Lokaler Agenda 21 und  kommunalen Initiativen für Nachhaltigkeit und Entwicklungspolitik gehört zu seinen Arbeitsschwerpunkten. So beteiligt sich VENROB an der Initiative Städtepartnerschaft Potsdam mit Sansibar-Town.
Das Landesnetz arbeitet in der Koordinationsgruppe der alljährlichen Brandenburger Entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationstage BREBT mit. Mit der Teilnahme am  Entwicklungstag möchte VENROB für die Themen des vielfältigen Eine-Welt-Engagements in Brandenburg und in der Landeshauptstadt sensibilisieren.

Mehr Infos

WeltTrends e.V.

Der WeltTrends e.V. ist ein Verein zur Förderung außen- und entwicklungspolitischer Bildung und Wissenschaft in Deutschland. WeltTrends, die Zeitschrift für internationale Politik, wird vom Verein seit 1993 herausgegeben.

Zugleich werden diverse Schriftenreihen erstellt, wie etwa Forum Entwicklungspolitik
Brandenburg in Zusammenarbeit mit dem Verbund Entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen
Brandenburgs e. V. (VENROB).

Mehr Infos

Programm Akteure

Anita Tack

Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MUGV)

Frau Tack ist seit 1994 Mitglied des Landtages Brandenburg, Fraktion Die Linke. In der Regierungskoalition ist sie seit Nov. 2009 Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz.
Das Ministerium ist federführend für die Erarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie Brandenburgs.

Mehr Infos

Anke Latacz-Blume

Landeshauptstadt Potsdam Fachbereichsleiterin Soziales, Gesundheit und Umwelt in Vertretung des Oberbürgermeisters

Frau Latacz-Blume ist Juristin und hat nach ihrem Studium zunächst als Rechtsanwältin gearbeitet, bevor sie eine Aufgabe bei der Bundesagentur für Arbeit aufnahm. In der Folge ging sie als Fachbereichsleiterin für Soziales, Gesundheit zu einem Landkreis in Schleswig-Holstein. Seit November 2010 leitet sie in der Landeshauptstadt Potsdam den Fachbereich Soziales, Gesundheit und Umwelt. Frau Latacz-Blume freut sich, den 1. Deutschen Entwicklungstag eröffnen zu dürfen.

Mehr Infos

Birgit Mitawi

Bereichsleiterin Globales Lernen der RAA Brandenburg

Birgit Mitawi ist Mitinitiatorin der BREBIT und unterstützt aktiv Schulpartnerschaften im Land Brandenburg

mit Sansibar, Tansania. Die Ausstellung „Hinter Sonne, Strand und Meer“ entstand während  einer Jugendbegegnungsreise junger Brandenburger_innen nach Sansibar.

Mehr Infos

Botschaft der Republik Madagaskar

Die Botschaft der Republik Madagaskar in der Bundesrepublik Deutschland befindet sich seit 2002 in Falkensee, Brandenburg. Frau Léa Raholinirina, Geschäftsträgerin a.i., leitet die Botschaft seit März 2009.

Die Botschaft ist in verschiedene Referate unterteilt: Referat für Diplomatie- und Konsularwesen, Referat für Wirtschaftsangelegenheiten und Tourismus, Referat für Kultur- und Protokoll, Referat für Presse und Kommunikation, Referat für Sozialwesen, Referat für Logistik und Finanzwesen
Am 15. Mai 1883 unterzeichneten Kaiser Wilhelm I und Herr Ravoninahitriniarivo, der Gesandte der Königin Ranavalona II den deutsch-madagassischen Freundschaftsvertrag. Madagaskar ist Kooperationsland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (EZ).

Mehr Infos

Cordine Lippert

Projektleiterin in der Geschäftsstelle Klimaschutz

Frau Lippert hat Baustoffverfahrenstechnik an der heutigen Bauhausuniversität Weimar studiert, danach 12 Jahre als Projektleiterin in Architekturplanungsbüros

Neubau- und Sanierungsvorhaben betreut, seit 2002 arbeitet sie in der Stadtverwaltung, zuerst im Bereich Umwelt und Natur, absolvierte 2007 die Ausbildung zum Verwaltungsfachwirt; und übernahm 2006 die Aufgabe Klimaschutz.

Mehr Infos

Doreen Gierke

Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) Brandenburg Vorstandsmitglied

 

 

Mehr Infos

Elizabeth Ngari

Woman in Exil Sprecherin von Woman in Exil

Wir sind eine Gruppe von Flüchtlingsfrauen und ehemaligen Flüchtlingsfrauen, die sich mit

den Flüchtlingsproblematiken aus der Sicht von Frauen identifizieren und Gesetze bekämpfen, die gegen Emanzipation von Frauen und Kindern gerichtet sind.!
Unser Ziel ist es die Flüchtlingsfrauen währen und nach dem Asylverfahren in Ihrem Alltag zu unterstutzen .
Wir bitten offensive Unterstutzung und anfache Beratung an Flüchtlingsfrauen aus der Perspektive den Betroffenen 

Mehr Infos

Gemeinsam für Afrika präsentiert den „Kontinent der Potenziale“

An einem riesigen Afrika-Kontinent präsentiert das Kampagnen-Bündnis Gemeinsam für Afrika sehr anschaulich die Projektarbeit seiner 24 Bündnis-Organisationen. Unter dem Motto „Miteinander. Fair. Gerecht!“ wird Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe

vorgestellt. Das Fachpersonal vor Ort bietet die Möglichkeit zum Blick hinter die Kulissen der Projekte und spannende Infos aus erster Hand. Gleichzeitig lädt das Bündnis Groß und Klein ein, einen eigenen Beitrag zum Thema Afrika auf dem Kontinent zu platzieren. Und dafür geht es mit einem Scherenlift hoch hinaus: Die Besucher haben so die Gelegenheit, ihr Lieblingsland in Afrika „zu bereisen“ und selbst Engagement zu zeigen.

Mehr Infos

Heike Kammer

Rositas Puppenbühne Puppenspielerin

Heike Kammer lässt Sie an ihren soeben in Mexiko gesammelten Erfahrungen des zivilen

Friedensdienstes teilhaben und bietet Ihnen mit ihrem Puppenspiel eine Kostprobe eines friedenspädagogischen Ansatzes der Bildungs- und Entwicklungszusammenarbeit.

Mehr Infos

Ines Friedrich

Europe Direct Informationszentrum Potsdam Politologin

Leiterin des Europe Direct Informationszentrums Potsdam.

 

 

Mehr Infos

Jann Jakobs

Eröffnung der Ausstellung Oberbürgermeister

Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam : "Es ist mir eine besondere Freude, dass

die Landeshauptstadt Potsdam Gastgeber des ersten Deutschen Entwicklungstages ist. Potsdam ist auf dem Feld des Klimaschutzes einer der Leuchttürme kommunaler Verantwortung in den Neuen Bundesländern. Beispiele dafür sind das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und die Klimapartnerschaft der Landeshauptstadt mit Sansibar Town. Daher war ich gerne bereit, die Ausstellung „Hinter Sonne, Strand und Meer – Wie Menschen in Sansibar die Millenniumsentwicklungsziele umsetzen“ zu eröffnen. Sie zeigt, mit welchen kleinen Schritten wir Großes erreichen können.

Mehr Infos

Katrin Rohde

A.M.P.O. ehemalige Buchhändlerin

Geboren 1948 in Hamburg, Mutter eines Sohnes, eröffnete mit 24 Jahren ihre erste

Buchhandlung, reisebegeistert - mit 40 Jahren reiste sie das erste Mal nach Afrika. Mit 44 Jahren fasste sie den Entschluss, in Ouagadougou/Burkina Faso zu leben, um sich selbst um Waisen- und Straßenkinder zu kümmern. 1996 eröffnete sie das erste Waisenhaus in Ouagadougou. Sie ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes.

Mehr Infos

Kirsten Thonicke

Twende Pamoja - Freundeskreis Tansania e.V. Diplomgeografin

Kirsten Thonicke hat während ihres Studiums ein Studienprojekt in Tanzania durchgeführt

und an einer Begegnungsreise nach Sansibar zur Unterstützung beim Bau eines Kindergartens teilgenommen. Sie engagiert sich seit Beginn im Verein in der Öffentlichkeitsarbeit und unterstützt zahlreiche Kooperationsprojekte mit zanzibarischen Kooperativen. Die Städtepartnerschaft Potsdam-Sansibar ist ihr ein großes Bedürfnis.

Mehr Infos

Klaus-Peter Linke

Geschäftsstellenleiter Klimaschutz

Herr Linke: hat Verwaltungswesen studiert, er arbeitet seit 1992 in der Stadtverwaltung Potsdam und hatte in dieser Zeit unterschiedliche Positionen inne; u.a. war er Referent

im Büro des Oberbürgermeisters; Fachbereichsleiter Umwelt und Gesundheit und Geschäftsführer des Gesundheitszentrums Potsdam, seit 2008 leitet er die Geschäftsstelle Klimaschutz.

Mehr Infos

Koko N´Diabi Affo-Tenin

Bildung für Balanka e.V. Bildungsreferentin und Hausverwalterin

Gebürtige Togoerin und langjährige Bildungsreferentin von Engagement Global – Bildung trifft Entwicklung - in Berlin und Brandenburg.

Ihr vielfältiges Veranstaltungsangebot bringt den Teilnehmern das Land Togo näher. Die Referentin berichtet aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz.

Mehr Infos

Lena Neuber

Vamos Juntos Freundeskreis Deutschland Bolivien e.V. Studentin

Rückkehrerin, Psychologiestudentin und Theaterspielende. Diese drei Rollen

verbindet Lena Neuber in all ihren derzeitigen Aktivitäten. Dabei bezieht sie sich in allen Bereichen auch auf die vielfältigen Facetten ihrer Freiwilligentätigkeit. Im Fokus steht bei allem stets der Mensch, sein Handeln und die Möglichkeiten dieses zu betrachten und darauf einzugehen.

Mehr Infos

Maika Ngo

Freiwilliges Soziales Jahr

Maika Ngo sitzt im Aktion Tagwerk-Regionalbüro in Potsdam und koordiniert von hier aus die Kampagne „Dein Tag für Afrika“ 2013 an den Schulen in Berlin und Brandenburg.

 

 

Mehr Infos

Marco Grensing

Förderkreis Burkina Faso e.V. Diplom-Ingenieur für Lebensmitteltechnologie, Vereinsvorsitzender

Marco Grensing ist pädagogischer Mitarbeiter einer Einrichtung der beruflichen

Rehabilitation. Als Vorsitzender der Aktionsgruppe Finowfurt der Deutschen Welthungerhilfe unterstützte er ein Kinderheim in Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos. Durch diese Arbeit kam 1997 der Freundschaftsvertrag zwischen den beiden Dörfern Finowfurt und Dorossiamasso zustande. Als Vorsitzender des 1998 gegründeten Förderkreises Burkina Faso e.V. engagiert er sich vorrangig im Finowfurter Partnerdorf Dorossiamasso und führte dort in Zusammenarbeit mit dem Comité de Gestion de Dorossiamasso und dem Förderkreis Burkina Faso e.V. zahlreiche Projekte der Entwicklungszusammenarbeit im Bereich der ländlichen Gesundheitsförderung und der Bildung durch. Marco Grensing war Mitglied des entwicklungspolitischen Arbeitskreises der CDU Berlin/Brandenburg und erhielt 2004 vom Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Mehr Infos

Matthias Nitsche

Bildungsreferent und Musiker (Lateinamerika)

Matthias Nitsche ist freiberuflich als Bildungsreferent und Musiker tätig. Als Musiker lateinamerikanischer Musik tritt er mit der Gruppe "Cantaré" und als Solist auf.

Schwerpunkte seiner Bildungsarbeit sind am Beispiel Perus und Boliviens die Lebensweise im Andenhochland, historische Ursachen der Armut, Entwicklungszusammenarbeit, Fairer Handel sowie die Bedeutung und Bedrohung des Regenwaldes.

Mehr Infos

Michael Ruf

Bühne für Menschenrechte e.V. Regisseur

Gründer der Bühne für Menschenrechte Weil die Produktionen von Bühne für

Menschenrechte diese Menschen zu Wort kommen lassen, machen sie wütend und nachdenklich, traurig und hoffend, bewegen und ermutigen uns. Und gerade weil jenen Menschen eine Stimme verliehen wird, die keine Alternative zum Weitermachen kennen, motivieren sie uns, selbst aktiv zu werden.

Mehr Infos

Michaela Blaske

Landeskoordinatorin der BREBIT

BREBIT ist das ganze Jahr. Ich sitze im der Projektschaltzentrale, beim Trägerverein der BREBIT, der RAA Brandenburg. Als Netzwerkerin suche und pflege ich den Kontakt zu den

Schulen und Referent_innen. Bildungsangebote zu unseren jährlich wechselnen Themen – dieses Jahr Mobilität- für einen Katalog zu sammeln, und dann die Buchungen durch die Lehrkräfte zu koordinieren, ist meine Hauptaufgabe.

Mehr Infos

Niklas Nowak

Verbund Entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen e.V. , VENROB Mitarbeiter im Freiwilligen Ökologischen Jahr

Mitarbeiter der VENROB-Geschäftsstelle im Freiwilligen Ökologischen Jahr von

September 2012 – August 2013.

Mehr Infos

Ronny Sommerfeld

Bildungsreferent und Musiker (Lateinamerika)

Entwicklungspolitische Themenstellungen mit OberschülerInnen zu bearbeiten und künstlerisch in Songideen umzusetzen ist, neben musikpädagogischen Aspekten,

meine Aufgabe in diesem Projekt. So beschäftigten sich die SchülerInnen mittels Themen wie Energie, Geld, Stadt und Ernährung mit den Lebenswelten der Menschen im Globalen Süden. SBON ist regelmäßig zu Gast bei der BREBIT.

Mehr Infos

Ralf Christoffers

Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg Minister

Ralf Christoffers ist seit 1994 Mitglied des Landtages Brandenburg, Fraktion Die Linke. In

der Regierungskoalition ist er seit Nov. 2009 Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, in dieser Funktion auch für Entwicklungspolitik der Landesregierung zuständig.
Das Ministerium war federführend für die Erarbeitung der im Mai 2012 verabschiedeten Entwicklungspolitischen Leitlinien der Landesregierung zuständig. Dafür hat es gemeinsam mit VENROB e.V. einen Round Table Entwicklungspolitik organisiert, der seit 2010 jährlich zusammenkommt.

Mehr Infos

Sabine Schneider

Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg Angestellte

Aufgabenbereiche: Nachhaltige Entwicklung, Unterstützung von lokalen, regionalen

Nachhaltigkeitsinitiativen im Land Brandenburg.

Mehr Infos

Schüler

Schüler

Schüler der Bruno-H.-Bürgel Schule haben sich im Vorfeld mit der Ausstellung "Hinter Sonne, Strand und Meer" beschäftigt.

Sie werden die Klimapartnerschaft Potsdams mit Sansibar Town begleiten und eine Schulpartnerschaft mit einer Schule in Sansibar Town aufbauen.

Mehr Infos

Schüler des Rouanet-Gymnasiums Beeskow

Rouanet-Gymnasium Beeskow Schüler

Schüler der UNESCO-AG aktiv beim Fair-Trade Shop, bei Spendenläufen für

Partnerschulen in Burundi und Kolumbien, Red-Hand-Aktionen, auf dem Foto bei der „Tour de Fair“ 2012 durch Brandenburg und bei vielem mehr.

Mehr Infos

Solveig Kauczynski

Verbund Entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen e.V. , VENROB Mitglied des Sprecherrates

Lehrerin und Sozialpädagogin, im Verein Puerto Alegre e.V. aus Frankfurt (Oder) engagiert;

langjähriges Mitglied des VENROB-Sprecherrates.

Mehr Infos

Susana Fernández de Frieboese

BWL-Studium

Sie wohnt in Brandenburg und arbeitet als Bildungsreferentin für Globales-Lernen seit 10 Jahren Sie organisiert und führt Workshops mit interessierten Gruppen (in Schulen, Kitas,

Vereine, etc.) mit lebendigen und partizipativen Methoden und über aktuelle Themen wie z.B. Umwelt, Ernährung, Menschenrechte und vieles mehr.

Mehr Infos

Uwe Prüfer

Verbund Entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen e.V. VENROB Geschäftsführender Sprecher VENROB e.V.

Afrikanist, seit 1990 bei entwicklungspolitischen Organisationen in Potsdam

und Berlin tätig.

Mehr Infos

Uwe Schoknecht

Gemeinde Schorfheide Bürgermeister

Uwe Schoknecht ist Bürgermeister der Gemeinde Schorfheide und Mitglied des

Förderkreises Burkina Faso e.V. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Bürgermeister treibt er den Partnerschaftsgedanken zwischen den Kommunen Finowfurt und Dorossiamasso voran und unterstützt die Partnergemeinde in Burkina Faso.

Mehr Infos

Virginia Mukwesha

Musikerin, Diplom Soziologin

In Simbabwe im südlichen Afrika in einer Musikerinnenfamilie aufgewachsen, spielt Virginia Mukwesha seit ihrem 12. Lebensjahr funktionelle Mbiramusik mit Gesang auf Zeremonien

ihres Schona/Mbire-Volkes. Sie vertiefte ihre Kenntnisse durch ein Studium am Zimbabwe College of Music, ist aber auch diplomierte Soziologin. Ihre Alben sind platziert in den World Music Charts Europe und im Fachhandel.

Mehr Infos

Yuliana Irawati Gubernath

BOS Deutschland e.V. Künstlerin und Bildungsreferentin mit Länderschwerpunkt Indonesien

Als Bildungsreferentin des Globalen Lernens konzipiert sie Module Zielgruppengerecht,

mit denen die Kreativität gefördert wird. Mit vielfältigen und interaktiven Methoden werden Themen zu Menschenrechten, Alltagskulturen mit Nachhaltigkeitsfragen (Klimawandel, Umwelt – und Artenschutz) sowie Indonesische Kulturen, ihre Riten und deren Geschichte zum Vergleich unseres Konsumverhaltens vermittelt.

Mehr Infos

Medienpartner

Potsdamer Neuste Nachrichten

Die Potsdamer Neueste Nachrichten (PNN) ist eine der beiden in der Landeshauptstadt Potsdam angesiedelten Tageszeitungen. Sie liefert den Lesern neueste Nachrichten aus Potsdam Brandenburg und Berlin zu Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport. Die PNN ist

offizieller Medienpartner des Deutschen Entwicklungstages in Potsdam.

Mehr Infos