Saarbrücken

Organisationen & Akteure

Der Deutsche Entwicklungstag 2013 findet in 16 Städten statt. Unter dem Motto “Dein Engagement. Unsere Zukunft” beteiligen sich zahlreiche Organisationen, Institutionen, Vereine, Unternehmen und Projekte. Sehen Sie hier, wer dabei ist und sich im entwicklungspolitischen Bereich engagiert.

Organisationen

Afrikanische Filmtage

Die Afrikanischen Filmtage stellen jeden Herbst das Filmschaffen der anglophonen und frankophonen Länder Afrikas vor, dazu führen eingeladene Regisseure und Filmexperten in die Kinokulturen des Kontinents und seiner Diaspora ein. Seit ihrer Gründung 2001 haben

sich die Afrikanischen Filmtage zu einem fachbereichs- und hochschulübergreifenden Kultur- und Wissenschaftsprojekt weiterentwickelt und ihren festen Platz im Kulturleben von Stadt und Region Saarbrücken eingenommen.
Veranstaltungsort ist das Kino 8 ½.

Mehr Infos

Afroshop Saarbrücken

Afroshop Lina
Johannisstr. 31
66111 Saarbrücken

 

Mehr Infos

Aktion 3. Welt Saar e.V.

Die Aktion 3.Welt Saar strebt eine Welt an, in der jeder Mensch frei von Armut, Existenznot und Unterdrückung nach seinen Vorstellungen leben kann. Zentrales Ziel ist soziale Gerechtigkeit und ein gleichberechtigter Zugriff auf die materiellen und kulturellen

Ressourcen einer Gesellschaft. Ein Projekt in der 3. Welt hat sie nicht. Ihr Projektgebiet heißt Deutschland. Sie ist im Saarland ansässig und arbeitet bundesweit.

Mehr Infos

Attac Saar

Attac versteht sich als Teil einer globalen Bewegung, die sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen, die Förderung von Selbstbestimmung und Demokratie und den Schutz der Umwelt als vorrangige Ziele von Politik und Wirtschaft einsetzt. In

Deutschland bildet Attac ein breites gesellschaftliches Bündnis, das von den Gewerkschaften Verdi und GEW über den Umweltverband BUND oder die katholische Friedensorganisation Pax Christi bis hin zu kapitalismuskritischen Gruppen reicht. Attac Saar thematisiert seit ihrer Gründung 2001 negative Auswirkungen der Globalisierung auf Länder des Südens, mit bisherigem Schwerpunkt auf Lateinamerika, und startet 2013 eine Kampagne zu kontemporärer Sklaverei weltweit.

Mehr Infos

Bliesgau Gesundheit & Wellness AK

Arbeitskreis Gesundheit & Wellness in der Biosphäre Bliesgau Der Arbeitskreis wurde 2009 vom Biosphärenzweckverband ins Leben gerufen und wird seit 2010 von den Mitgliedern selbstständig weitergeführt.

Die vier ständigen Mitglieder treffen sich vierteljährlich, um gemeinsame Aktionen zu besprechen und zu planen.
Zu den  Aufgaben des Arbeitskreises gehören:
Gemeinsame Projekte zum Thema Leben in und mit der Biosphäre Ökölogische Nutzung der vorhandenen Rohstoffe und Herstellung von Bioprodukten.
Information über Gesundheitswert der regionalen Produkte z.B. Naturkosmetik, Kräuteröle, natürliche Essige.
Integration von Bioprodukten im Alltag z.B. leichte Biosnacks. Gesundheits- und Wellnessangebote
Heilpflanzenausbildung und Kräuterexkursionen

Mitglieder:
Doris Kratkey, Inhaberin der Bliesgau Kosmetik
Herstellung von Naturkosmetik z. B. Cremes, Seifen, Körperölen sowie diversen Essigspezialitäten. Ökologischer, biozertifizierter  Anbau von Heilpflanzen in der Biosphäre Bliesgau, Fair-Handel mit Burkina Faso Homburg, www.bliesgaukosmetik.de

Sandra Woll, Heilpraktikerin
Praxis für Ayurveda & Naturheilkunde: Ölbehandlungen, Kräutermassagen, Phytotherapie. Kräutervorträge/Kräuterwerkstatt für Gruppen. Herstellung von Kräuterpeelings, Kräutertees, Körperbutter  in Zusammenarbeit mit Bliesgau Kosmetik.
Sankt Ingbert, www.sanfte-kraft.

Heike Maria Dillinger, Dipl. Ökotrophologin (Ernährungswissenschaftlerin) Vorträge, Ernährungsgespräche in Gruppen, Ernährungskurse mit Zubereiten von „Biosphärensnacks“, Einzelberatung. Jahreszeitliche Ernährungsreihe Demeterhof Hochscheid. Abrechnung über Krankenkassen möglich (Ernährungszertifikat VDOE).
Kirkel, www.leichter-leichter.de

Gabriele Geiger, Heilpraktikerin
Naturheilpraxis: Kräuterheilkunde, Körpertherapie
Heilpflanzenschule: Heilkräuterausbildung, Vorträge, Exkursionen
Homburg-Einöd, www.geiger-heilpraxis.de.

Mehr Infos

Café con leche e.V.

Café con Leche operiert mit seinem Fußballsozialprojekt in den Armutsvierteln Caballona und La Lechería – sogenannten Bateys – in der Hauptstadt der Dominikanischen Republik Santo Domingo.

Café con Leche e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, den Kindern in den Gemeinden "La Lechería" und "Caballona" durch ein Fußballsozialprojekt eine Perspektive zu geben. Durch das Fußballsozialprojekt werden viele wichtige Werte vermittelt, die auch sonst sehr wichtig sind für das Leben: Teamgeist, Fairness, Disziplin, Pünktlichkeit, Zusammenhalt und Rücksichtnahme. Außerdem galt es, den Rassismus der Dominikaner gegenüber den Haitianern zu überwinden.
Durch regelmäßiges Training und Spielen an den Wochenenden soll den Kindern Disziplin und Selbstvertrauen gegeben werden.
Die enge Zusammenarbeit mit den Schulen vor Ort ermöglicht es uns sicherzustellen, dass alle unsere Spieler regelmäßig zum Unterricht gehen. Wir glauben, dass sich der Ehrgeiz aus dem Sport in den schulischen Bereich übertragen kann und versuchen unsere Spieler bestmöglich in der Schule zu unterstützen.
Außerdem wird unsere Arbeit flankiert durch Aufklärung über sexuell übertragbare Krankheiten, Drogen und Gewalt.

Café con Leche e. V.
Derler Straße 6
66333 Völklingen
Telefon: +49 (0)176 - 37 12 64 24
E-Mail: info@cafeconleche-vk.de

Mehr Infos

Chat der Welten

Der CHAT der WELTEN im Saarland ist ein E-learning Angebot, das international ausgerichtet ist. Es kann von allen Schulen im Saarland ab der 9. Klasse genutzt werden. Auf der Lernumgebung Moodle steht ein Informations- und Kommunikationsangebot zur

Verfügung zu Themen der Globalisierung, vor allem zu Fragen des Fairen Handels & Konsums.
Klimawandel, Finanzkrise, soziale Konflikte, Energieversorgung, der Ausverkauf von Rohstoffen und Bodenschätzen – es gibt viele Krisen, die das Leben in unserer globalisierten Welt gefährden.
Schüler und Schülerinnen erlangen vielerlei Kompetenzen in den Bereichen Interkulturelle Kommunikation, Landeskunde verschiedenster Länder des globalen Südens, Sprachkenntnisse in Englisch, Französisch und Spanisch und vieles mehr.

Mehr Infos

Deutsch-Lateinamerikanische Gesellschaft Saar e.V.

Die Deutsch Lateinamerikanische Gesellschaft Saar e.V. (DeLaGe) ist ein gemeinnütziger Verein, der seit 1988 den interkulturellen Austausch zwischen Deutschland und den Ländern des Südens fördert. Neben Bekanntmachung, Erhalt und Verbreitung der

lateinamerikanischen Kultur informiert er über die politische, soziale, wirtschaftliche und ökologische Lage in den Ländern des Südens und zeigt Handlungsmöglichkeiten zur Veränderung auf. Er legt einen entwicklungspolitischen Fokus auf die aktuelle Situation in den Ländern Lateinamerikas. Er gibt sich u.a. folgende Aufgaben: Integration, Toleranz, Respekt und Fairness im wirtschaftlichen und privaten Bereich untereinander zu unterstützen und zu fördern.
In die Tat umgesetzt werden diese Ziele durch unterschiedliche Projekte aus dem sozialen, kulturellen oder sportlichen Bereich, die sich je nach Schwerpunkt an Erwachsene und / oder Jugendliche bzw. Kinder richten.  

Mehr Infos

Deutsch-Lutherisches Sozialzentrum Cantinho do Girassol

Das lutherische Sozialzentrum Cantinho do Girassol, gegründet am 16. März 1972, befindet sich in Ceilândia, einem Vorort der brasilianischen Hauptstadt Brasília. Träger der philanthropischen Einrichtung ist die ev.-luth. Kirchengemeinde in

Brasilia – CECLB (Comunidade Evangélica de Confissão Luterana de Brasília). Unsere Mission lautet:
Wir setzen uns ein für die ganzheitliche Entfaltung der Persönlichkeit der von uns betreuten Kinder und Jugendlichen, damit sie sich ihrer Rechte und Pflichten als Bürgerinnen und Bürger bewusst werden und diese aktiv und praktisch ausüben lernen. Dies geschieht durch langfristige Qualifikation für den Arbeitsmarkt, Unterricht religiöser und ethischer Werte, Anleitung zu kritischem und kooperativem Denken, sowie spiritueller Begleitung.
Aktuelle Angebote
1.    Bildung:
•    ganztägige Erziehung von Kleinkindern – Alter: 1 bis 5 Jahre;
•    Ernährungserziehung der Kinder und Jugendlichen – Alter: 1 bis 15 Jahre;
•    Nachhilfe und Alphabetisierungskurse;
•    Computerkurse.

2.    Sozialarbeit:
•    Angebote für Kinder und Jugendliche zur Stärkung der Begegnungs- und Beziehungsfähigkeit – Alter: 6 bis 15 Jahren;
•    Vielfältige Unterstützungsmaßnahmen der Familien.

3.    Workshops zu Sport und Kultur:
•    Judo;
•    Karate;
•    Fussball;
•    Volleyball;
•    Ballet;
•    Tanzen;
•    Musik;
•    Theater;
•    Capoeira;
•    Schlagzeug; u. a

Mehr Infos
Logo von Fairtradeinitiative Saarbrücken

Endlich Afrika

Die Idee „Endlich Afrika“ entstand auch aus dem Wunsch, die Lebens- und Arbeitsverhältnisse in den Ländern Afrikas und die Produktionsbedingungen des Fairen Handels persönlich kennen zu lernen, um dadurch bessere Voraussetzungen für eine

nachhaltige politische Arbeit verbunden mit glaubwürdiger Öffentlichkeitsarbeit in  Deutschland zu schaffen. Wir hatten im Rahmen unserer Vorträge und Fortbildungen die Erfahrung gemacht, dass Landesinformationen, die von Afrikanerinnen vermittelt wurden, vom Publikum als eher glaubwürdig bewertet wurden.

Mehr Infos

Europäische Akademie Otzenhausen gGmbH

Neben den europapolitischen und rhetorisch-methodischen Themen, widmen wir uns seit vielen Jahren auch entwicklungspolitischen Fragestellungen. Unser Engagement als Mitträgerin der Bildungsinitiative „Mut zur Nachhaltigkeit“ bringt es mit sich, diese in

den Kontext globaler Wechselwirkungen im System Erde und einer nachhaltigen Entwicklung zu stellen. Unser besonderes Augenmerk liegt auf den Entwicklungen auf dem afrikanischen Kontinent. Wir haben deshalb im Jahre 2011 eine Tagungsreihe gestartet, die sich Afrika widmet. Im Jahre 2013 findet vom 15.-16. November das 2. Afrikaforum der Europäischen Akademie Otzenhausen statt.

Mehr Infos

Evangelische Studierendengemeinde ESG und STUBE

Die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) ist Mitträgerin von STUBE, dem STudienBEgleitprogramm für ausländische Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Wir organisieren Orientierungsseminare für StudienanfängerInnen in Deutschland und

bieten studienbegleitend Seminare und Veranstaltungen mit entwicklungspolitisch relevanten Themen an.

Mehr Infos

Fairhandelszentrum Südwest eG

Das Fair Handelszentrum Südwest wurde im Januar 2002 gegründet. Die Initiative zur Einrichtung einer regionalen Vertriebsstelle für Produkte der "GEPA - The Fair Trade Company", "El Puente", "dwp Mensch und Zukunft" und weitere Importeuren des Fairen

Handels ging von den Weltläden aus.
Die Form der Organisation wurde bewusst in Anlehnung an die demokratisch strukturierten Kooperativen der Handelspartner in den Entwicklungsländern gewählt. Zweck der Genossenschaft ist die wirtschaftliche Förderung und Betreuung der Mitglieder. Gegenstand des Unternehmens ist der Handel mit auf dem Weltmarkt benachteiligten Produzenten, insbesondere aus den Ländern des Südens und von Informationsmaterial zu diesen Themenbereichen. Gegenstand des Unternehmens ist zudem die Verbesserung der Absatzmöglichkeiten fair gehandelter Produkte und entwicklungspolitische Bildungs- und Informationsarbeit.

Mehr Infos

Fairtradeinitiative Saarbrücken

Die Fairtrade Initiative Saarbrücken (FIS) bringt den fairen Handel lokal, regional und grenzüberschreitend voran. Das Aktionsbündnis zählt nun zehn Kooperationspartner. Wir sind engagiert … ob Schule, Uni, Einzelhandel, Verwaltung, Gastronomie,Verein …

es gibt so viele Bereiche, in denen wir uns für eine gerechtere Welt über die Verbreitung des fairen Handels einsetzen.

FIS zählt zehn  Kooperationspartner aus der Zivilgesellschaft:

  • Fachgeschäfte des fairen Handels:
    - Weltladen Kreuz des Südens
    - FairHandelsZentum Südwest e.G.
  • Entwicklungspolitische Vereine mit einem kontinentalen Bezug:
    - zu Südamerika:  Diriamba Verein,  Hilfe für Ayacucho, Deutsch-Lateinamerikanische Gesellschaft (DeLaGe)
    - zu Afrika: Haus Afrika, Karibu (Forbach, F), Avenir Afrique (Morsbach, F)
    - zu Asien: Förderverein Myanmar
  • - Aktionsbündnis „Faire Uni Saar“


Fairtrade Initiative Saarbrücken (FIS)
www.faires-saarbruecken.de

www.faire-klasse.de


Projekt „Endlich Afrika“
Am Stand erfahren die BesucherInnen, wie aus zwei FIS-Studienreisen nach Burkina Faso ein vielfältiges Projekt über
Kultur, Kunst und die Produktion von Seifen „Bliesgau+Burkina Faso“ entstanden ist. Kinder sind willkommen, sich beim Fairtrade-Spiel „Schokologie“ von ihrer Schokoladenseite zu zeigen.

Projekt „Fair.trickst“
Beteiligte SchülerInnen präsentieren den jüngst produzierten Trickfilm „Faire Schulklasse“ an der Grundschule Scheidt.

Mehr Infos

Gemeinsam für Afrika

Gemeinsam für Afrika ist ein Bündnis von über 20 Organisationen. In Projekten leisten sie Hilfe für Menschen in Armut und Not. Mit ihren Partnern vor Ort errichten sie Schulen, sorgen für eine medizinische Grundversorgung, leisten Nothilfe für Flüchtlinge und

entwickeln die Landwirtschaft. In Deutschland fördert und fordert das Bündnis mit Bildungs- und Informationsarbeit neue Blickwinkel und Sichtweisen auf Afrika.

Mehr Infos

Grünstreifen

Unser Laden befindet sich in einem wunderschönen, floralen Jugendstilhaus in der Saarbrücker Uhlandstraße 9. Wir bieten Naturtextilien für Frauen, Männer und Kinder sowie Produkte mit Vielsinn und Nachhaltigkeit an. Viele Produkte bei grünstreifen zeichnen sich

durch faire bzw. soziale Produktionsbedingungen, Recycling, Verwendung nachwachsender Materialien oder Kompostierbarkeit aus. Sie stammen u. a. aus fairem Handel oder sind "Made in Europe". Sie sind ökologisch Hergestellt. Hersteller und Produzenten achten auf ein Mindesteinkommen, die gesundheitliche Grundversorgung ist sichergestellt. Keine Kinderarbeit, menschenunwürdige Produktionen und Ausbeutungen. Verantwortungsvoll hergestellte Produkte mit "Vielsinn" sind uns wichtig.
Ökologisch hergestellte Mode ist aus biologischer Baumwolle, Wolle oder andere alternative Rohstoffe wie Hanf, Bambus, etc. und wird umweltschonend hergestellt.
Kontrolliert biologischer Anbau verbietet die Nutzung von toxischen Pestiziden und Düngemitteln, sowie gentechnisch veränderter Organismen. Dadurch wird die Bodenverfügbarkeit regeneriert und fördert eine gesunde Umwelt für Mensch und Tier. Man fühlt und riecht oft den Unterschied konventioneller Materialien und biologisch Hergestellter Kleidung. Sie ist gut für Mensch und Umwelt.
Unsere Lederprodukte sind in Deutschland hergestellt , pflanzlich gegerbt und natürlich nickelfrei.
Wir führen auch von Hand gemachte Produkte aus kleinen Manufakturen, oft in limitierter Auflage produzierter Stückzahlen. Sie sind etwas ganz besonderes, einzigartiges. Es sind mit viel Liebe und Zeit hergestellte Waren.

Mehr Infos

Guaranihilfe e.V.

Die Guaraní-Hilfe e.V. hilft Guaraní-Indianern in NO-Argentinien, deren Lebensbedingungen sich durch die Abholzung der subtropischen Regenwälder zusehends verschlechtern, eine Existenzgrundlage zu schaffen, die ihnen das Überleben in unserer Zivilisation sichert.

 

 

Mehr Infos

Haus Afrika e.V.

Ein Verein als Brücke zwischen Menschen - Ein Satz, den wir aktiv leben! Durch viele Veranstaltungen, Events, Vorträge und Ausstellungen wollen wir die afrikanische Kultur näher bringen und natürlich Menschen bei der Migration unterstützen. Haus Afrika wurde

am 19.07.1998 gegründet.
Die Ideen damals:
•    Als gemeinnützig anerkannter Verein eine Brücke zwischen allen, die sich für den Kontinent Afrika, seine Menschen und seine Kulturen interessieren, schlagen.
•    Verbesserung des Bilds des afrikanischen Kontinents in der öffentlichen Meinung.
•    Kultureller Austausch zwischen Afrika und Deutschland.
•    Wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Afrika.
•    Lösung der Integrationsprobleme.
Diese Ziele verfolgen wir noch heute. Der Verein wird von vielen Organisationen unterstützt. Durch diese Unterstützungen konnten wir bisher zahlreiche Projekte ins Leben rufen und diese zum Erfolg führen.

Mehr Infos

Hilfe für Tororo/Uganda e.V.

Die Schwerpunkte der Vereinsarbeit liegen auf Schul-und Ausbildung, Gesundheit und Frauenförderung. Als Ärztin hat Dr. Christiane Maleika in Ländern der so genannten Dritten Welt wiederholt medizinische Hilfe geleistet. Bei mehreren Aufenthalten lernte sie die

Lebensverhältnisse der Menschen in Tororo/Uganda kennen. Deren Probleme vor Augen beschloss sie, etwas zu unternehmen, um dieser armen Landbevölkerung nachhaltig zu helfen. So wurde 2002 der gemeinnützige Verein gegründet.

Um jungen Menschen aus den umliegenden  Dörfern den Besuch einer Schule zu ermöglichen, die sie auf das Berufsleben vorbereitet, wurde die „Masimiliano Ochwo Omiel Memorial Secondary School“ errichtet. Auch gehören Schulungen für Gesundheitserziehung zu den Aufgaben des Vereins. In einem vom Verein errichteten  Frauenzentrum treffen sich die Frauen u.a. in Selbsthilfegruppen und können hier lernen, wie sie aus eigener Kraft ihre Lebenssituation und die ihrer Kinder verbessern können.

Während regelmäßiger und mehrmonatlicher Aufenthalte bei den Menschen vor Ort ist Frau Dr. Maleika mit ihrem Leben gut vertraut.

Mehr Infos
Logo von Initiative Lern Afrika kennen!

Initiative Lern Afrika kennen!

Die Initiative "Lern Afrika kennen!" ist aus den 20 Jahren Erfahrung von Frau Ama Ape Azamede-Alessou als Gymnasiallehrerin, als Leiterin einer Kirchenorganisation für Frauen, als Leiterin von Mädchenprojekten in Togo entstanden. Nicht weniger gaben die

Aufenthaltserfahrungen und Erlebnisse in Deutschland,  sowie Privatkontakte mit den Menschen in Deutschland, die Auseinandersetzung mit dem Bildungsmilieu und dessen Akteuren den Anstoß zu dieser Initiative.
 Die Tatsache, dass in Deutschland viele Menschen nur wenig Informationen über Afrika haben und darüber hinaus auch Afrikaner öfters ein falsches Bild von Europa haben,  gab den Anstoß mit
Schülern und Schülerinnen in Deutschland zu arbeiten und dabei einen Vergleich zwischen Schulbildung in Togo und in Deutschland zu machen.
All dies hat dazu geführt Mittel und Wege zu suchen, um das wahre Gesicht von Afrika bzw. Togo zu zeigen, indem bestimmte Maßnahmen, wie Vorträge, Kochkurse, Modenschauen kurz das vielfältige Bild von Afrika zu zeigen.

Mehr Infos

Intact e.V.

Weltweit sind rund 130 Millionen Frauen und Mädchen Opfer weiblicher Genitalverstümmelung. Der Jahrhunderte alte Brauch wird von etwa 200 Ethnien hauptsächlich auf dem afrikanischen Kontinent praktiziert. In fast allen betroffenen Ländern

kämpfen heute kleine und große Organisationen mit Aufklärungskampagnen gegen die Beschneidung. (I)NTACT bietet diesen afrikanischen Organisationen finanzielle und organisatorische Unterstützung an und fördert bevorzugt jene, die bei ihren Aufklärungskampagnen direkt mit der Bevölkerung, also basisorientiert, arbeiten. Ehemalige Beschneiderinnen erhalten von (I)NTACT Kleinkredite zur Erschließung neuer Einkommens-möglichkeiten. Sie werden, wann immer möglich, in den Kampf gegen den alten Brauch miteinbezogen und können sich so ihr gesellschaftliches Ansehen bewahren, das sie bis dahin durch ihren traditionellen Beruf genossen.
(I)NTACT finanziert und koordiniert derzeit Projekte in Burkina Faso, Togo,Senegal und Benin. Ein Projekt in Ghana ist in Planung.
In der Vergangenheit wurden des Weiteren Aufklärungsmaßnahmen in Eritrea, Guinea, Kenia, Mali, Sierra Leone, Tansania, und im Tschad unterstützt.

Mehr Infos

Kinderhilfe Chillan

Gründung: 1978; Projekte in Chile: Bau und Bezuschussung des Kinderdorfes „VILLA JESUS NIÑO“ in Chillán; Finanzierung eines Allgemeinarztes im „Consultorio Santa María Josefa“ in Chillán; Stipendien von Schüler/innen und Studenten/innen der Landpfarrei Portezuelo

und Bezuschussung des Studentenspeisesaal in Chillán;

Projekte in Togo / Afrika:
Monatliche Unterstützung von 100 Aidswaisen; Finanzierung von Augenoperationen von Bedürftigen

Mehr Infos

KomKom Sunugal e.V.

Zweck des Vereins ist die Mithilfe und Förderung der Entwicklungszusammenarbeit zur beruflichen Bildung, sowie die Unterstützung von privaten Hilfsprojekten im Senegal. Der Vereinszweck wird verwirklicht im Besonderen durch die:

Beratung, Informations- und Mithilfeleistungen beim Aufbau und Betrieb von:
•    Kulturschulen, Schulen für Kunsthandwerk etc.
•    Ermöglichung von künstlerischer Bildung von Kindern und Jugendlichen
•    Förderung der eigenen Kreativität zur individueller Betreuung  von senegalesischer Straßenkindern
•    Informations- Beratungs- und Mithilfeleistungen beim Aufbau von Handwerks- Ausbildungs- und Fortbildungsbetrieben
•    Vermittlung und Förderung der senegalesischen Kultur durch interkulturelle Austauschveranstaltungen
•    Vermittlung und Betreuung von senegalesischen Künstlern und Musikgruppen bei vereinseigenen Aktivitäten
•    Partnerschaftsprojekte mit dem in Dakar ansässigen Verein „komkom association“
•    Verkaufsaktionen von senegalesischem Kunsthandwerk
 
Der Verein ist konfessionell und parteipolitisch unabhängig.
 Der Verein will seine Ziele durch folgende Mittel erreichen:
 
•    Mitgliedsbeiträge ( Jahresbeitrag )
•    aktive Teilnahme an vereinseigenen Veranstaltungen
•    Überschüsse aus Veranstaltungen des Vereins
•    Subventionen, Spende, Sponsoring von privaten Veranstaltungen usw.
•    Sonstige Einnahmen und Zuwendungen, soweit sie gesetzlich erlaubt sind
•    Patenschaften

Mehr Infos

Landeshauptstadt Saarbrücken

Am 2. April 2009 wurde in Deutschland zum ersten Mal der Titel "Fairtrade-Stadt" vergeben. Die erste Auszeichnung erhielt die Landeshauptstadt Saarbrücken. Keine größere Veranstaltung in der Stadt verzichtet inzwischen noch auf Aspekte des fairen Handels: Bei

kulturellen Höhepunkten wie dem Filmfestival Max-Ophüls Preis, dem deutsch-französischen Theaterfestival Perspectives oder dem Altstadtfest sowie der Eröffnung der Saarmesse war ‚fair’ ein wichtiges Thema.
Die von der Fairtrade Initiative Saarbrücken erhobenen Zahlen bestätigen den Erfolg fairer Produkte in Saarbrücken: Die Gesamtzahl der „Fairtraders“ im Einzelhandel ist von 52 im Jahr 2009 auf heute 109 gestiegen, zudem beteiligen sich inzwischen 38 Restaurants und Cafés – 2009 waren es zwölf. Allein im vergangenen Jahr gab es in der Landeshauptstadt rund 222 Aktionen zum Thema fairer Handel, wie den Wettbewerb „Klasse des fairen Handels“, monatlich ein faires Mittagsmenü in der Uni-Mensa oder ein „Just-Fair-Fußballturnier“.

Mehr Infos

Marienschule Saarbrücken-Bischöfliches Gymnasium in Trägerschaft des Bistums Trier

Der Ghana Basar – ein Projekt der Schulgemeinschaft der Marienschule zugunsten eines von den Ordensschwestern des Institutes St. Dominikus in Speyer getragenen sozialen

Projektes in deren Niederlassung in Ghana – hat in unserer Schule eine lange Tradition. Der Ghana Basar findet alle zwei Jahre immer am Freitagnachmittag vor dem 1. Advent statt. In der Zeit von 15.30 Uhr bis ca. 20.00 Uhr wird sich die Marienschule dann traditionsgemäß in einen Basar verwandeln, der mit seinem reichhaltigen Angebot an Geschenkartikeln, Kulinarischem und Kultur den Besuchern einen abwechslungsreichen Nachmittag bzw. Abend verspricht.
Ein Spitzendeckchen für Oma, eine Baumfackel für Papa, ein Badeöl für Mama, eine bunte Seife, ein niedlicher Holzengel, eine glitzernde Weihnachtskarte und im Hinausgehen noch eine Tüte leckere Plätzchen, für jeden ist etwas dabei beim großen Angebot in der vorweihnachtlich geschmückten Sporthalle. Da wird es schon mal richtig eng zwischen den Ständen, und so mancher Schüler entwickelt sich zu einem wahren Verkaufstalent.
Für zahlreiche ehemalige MarienschülerInnen ist der Ghana Basar inzwischen ein fester Termin im Kalender. Kein Wunder, dass man sich bei Crepes und Glühwein viel zu erzählen hat und das Klassenzimmer aus allen Nähten platzt.
Durch den Erlös der Basare konnten wir immer wieder dort gezielt und effektiv helfen, wo Hilfe nötig und geboten war.

Mehr Infos

Membran-im-Tiger-Labor e.V.

Das MEMBRAN im TIGER LABOR ist eine Produktionsgesellschaft für dramatisch kommunikative Experimente. Der am 23. August 2012 ins Leben gerufene Verein, der sich neben seiner schon regen Tätigkeit, stetig im strukturellen Aufbau befindet, formuliert

als Kernpunkt seiner Unternehmung: die theoretische wie praktische Untersuchung, Gestaltung und Kommunikation einer menschengerechten Wirklichkeit mit interdisziplinären Ansätzen.

Mehr Infos

Naturfreunde Saarland e.V.

Naturfreunde Saarland, als ein internationaler Umweltverband zusammengeschlossen in der Naturfreunde- internationale haben wir auch 2 Landesverbände in Afrika Senegal und Togo.

Die Naturfreunde Saarland  haben sich über die Aktivitäten beim Solidaritätsbasar Saarbrücken in folgenden  Projekten im Senegal en¬ga¬giert: Bau eines Naturfreundehauses in Dakar als Umweltbildungszentrum,  Frauenprojekt in St. Louis zuletzt Bau eines Kinderhorts und beim Ausbildungsprogramm für junge Leute in der Casamance.
In Togo unterstützen wir das Projekt „Bäume pflanzen – Flüsse retten“ und das Umweltbildungsprogramm der Naturfreunde. Ein weiterer Schwerpunkt ist in einer Nord-Südkooperation ein Modell für nachhaltiges, partnerschaftliches und solidarisches Reisen.


Kontakt:
NaturFreunde Saarland
Limbacherweg 8  66459 Kirkel
Mail: broquard@naturfreunde.de

Mehr Infos

Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland NES e.V.

Das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland (NES) e.V. ist Dachverband saarländischer Nichtregierungsorganisationen, Vereine, Initiativen und Einzelpersonen, die sich entwicklungspolitisch engagieren: in Nord-Süd-Projektpartnerschaften, in

Schulpartnerschaften, in Weltläden und Fair-Handels-Initiativen oder in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit.

Mehr Infos

Saarbrücker Frauenlauf

Am 25. Mai 2013 um 16 Uhr findet der 12. Saarbrücker Frauenlauf statt. Der gesamte Erlös geht an einen Akteur des Deutschen Entwicklungstags in Saarbrücken, den Verein „Hilfe für Tororo e.V.“. Frauen in Tororo/Uganda tragen Saarbrücker Frauenlauf T-Shirt.

Der Erlös des 11. Saarbrücker Benefiz-Frauenlaufes 2012 in Höhe von 2200 € kam dem Verein „Hilfe für Tororo/Uganda e.V.“ zu gute. Der Verein unterstützt Frauen auf dem Weg in eine eigenständige, ökonomische Existenz und ermöglicht ihren Kindern eine Schulbildung. Als Initiatorin und Koordinatorin des Projektes verbringt die Saarbrücker Ärztin Christiane Maleika die Hälfte des Jahres vor Ort in Uganda. Im Oktober 2012 hatte sie zur Freude der im Projekt tätigen Frauen unsere Frauenlauf-T-Shirts aus Öko-Baumwolle und fairem Handel im Gepäck.

Mehr Infos

SES – Senior Experten Service

Der SES, die Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit, setzt sich seit 30 Jahren für nachberufliches bürgerschaftliches Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit ein. Mit bislang über 25.000 Einsätzen weltweit ist der SES

die führende deutsche Ehrenamts- und Entsendeorganisation für mehr als 10.000 Fach- und Führungskräfte im Ruhestand.

SES-Einsätze stärken lokale Kompetenzen: sektoren- und branchenübergreifend.

Mehr Infos

Strickkreis Heilig Kreuz Güdingen

Seit 1986 ein ökumenischer Arbeitskreis der sich jeden Montag von 14:00 - 16:30 Uhr im Pfarrheim der katholischen Kirche Heilig Kreuz Güdingen zum gemeinsamen Handarbeiten und Kaffeetrinken trifft, mit dem Ziel aus dem Verkaufserlös der Hand- und Bastelarbeiten

kirchliche Projekte in der >Einen Welt< zu unterstützen. Auch erhalten Anfängerinnen Hilfe und Anleitung.
Neben der Handarbeit steht das gesellschaftliche Miteinander an erster Stelle. Regelmäßig treffen sich 15 - 20 Frauen für Stunden der Abwechslung vom Alltag und des Alleineseins.
Die gefertigten Handarbeiten werden auf Basaren, Dorffesten und Weihnachtsmärkten angeboten. Der durch ehrenamtliche Tätigkeit erwirtschaftete finanzielle Erfolg fließt zu 100% in die Hilfsprojekte.

Mehr Infos

Sulzbach hilft Benin e.V:

Der Verein „Sulzbach hilft Benin e.V.“ ist seit 2005, erst als Projektgruppe, seit 2008 als Verein in der Stadt Bassila im westafrikanischen Benin mit 5 Projekten engagiert: medizinisches Projekt (Aufbau von Krankenstationen), Schul- bzw. Kindergartenprojekt (Bau

von 4 Schulen und 3 Kindergärten), Waisenkinderprojekt (Betreuung von 85 Waisenkindern), kulturelles Projekt (bilaterales Zeitungsprojekt).

Mehr Infos

Theater im Viertel

Das Theater im Viertel (TIV) ist mittlerweile für das Netzwerk Freie Szene Saar ein wesentlicher Kristallisationspunkt mit anspruchsvollen Produktionen auf hohem Niveau. Zum weiteren TiV-Programm gehören neben Eigen- und Co-Produktionen auch Gastspiele

deutscher und internationaler Theatergruppen und Solodarsteller, Musik, (Szenische) Lesungen, Chansonabende, Performances oder TanzTheater.

Mehr Infos

Terre des Hommes AG Illtal

terre des hommes Deutschland e.V. wurde 1967 von engagierten Bürgern gegründet, um schwer verletzten Kindern aus dem Vietnamkrieg zu helfen. Der Verein ist unabhängig von Regierungen, Wirtschaft, Religionsgemeinschaften und Parteien und fördert in 34

Projektländern gut 450 Projekte für notleidende Kinder. In rund 130 deutschen Städten gibt es Arbeitsgruppen von terre des hommes.
terre des hommes schickt keine Entwicklungshelfer, sondern unterstützt einheimische Initiativen. Unsere Projektpartner vor Ort bauen Schulen und Kinderschutzzentren und betreuen Kinder. Dabei richtet terre des hommes seine Arbeit konsequent an den Kinderrechten aus.
Die Veranstaltungen der terre des hommes AG Illtal sind zum Beispiel:
-    Bücherbasar - eine ganze Halle voller Bücher Romane Krimis Kinderbücher und viel mehr jedes Buch 1,-Euro
                                                                
-    Wanderung zum " Tag des Kindes" Rundwanderung, Kinderprogramm, tolles Kuchenbuffet
                                                                            
-    Teilnahme am mittelalterl. Weihnachtsmarkt in Dirmingen                                                                              
-    Benefizkonzerte zB. Geburttagsfest der AG mit der Gruppe "Seldem Sober"
                                                                              
-    Informationsveranstaltungen in Schulen zB mit der Aktion Ein Tag als Straßenkind"
                                                                              
-    Ausstellungen zB.  Teilnahme an der Aktion "1000 Banner für Rio" mit der Malschule Kunst u. Kultur an der Kirche

Unsere Aktivitäten variieren von Jahr zu Jahr , weil wir neue Ideen haben oder wir von Gruppen, Gemeinden, Schulen angesprochen werden. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, die Menschen über das Schicksal von Millionen notleidender Kinder aufmerksam zu machen und auch Spendengelder für unsere Projekte einzuwerben.

Mehr Infos
Logo von Verein der Kameruner im Saarland e.V.

Verein der Kameruner im Saarland e.V.

Der VKS e.V. - Verein der Kameruner im Saarland e.V. - mit Sitz in Saarbrücken ist die Anlaufstelle, wo sich im Saarland wohnenden Kameruner und Freunde Kameruns treffen. Der Verein der Kameruner im Saarland e.V. wurde im Jahr 2001 gegründet und hat ca. 100

Mitglieder. 70 % davon sind Studierende der saarländischen Hochschulen und unterstützen die soziale Integration und den Einstieg in die Arbeitswelt unserer Mitglieder im Saarland. Desweiteren setzen wir uns für Toleranz und den Gedanken der Völkerverständigung ein sowie für Solidarität und Entwicklungshilfe.
    
Der VKS e.V. ist ein eingetragener Verein, der  durch Kulturelle  – und Sportliche Veranstaltungen sich folgende Ziele gesetzt hat:
-  Kamerunische Kultur im Saarland zu vermitteln
- die Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens,
- die Förderung der Entwicklungshilfe und der Solidarität unter allen Vereinsmitgliedern.

Mehr Infos

"Verein für Städtepartnerschaft und Zusammenarbeit Bous e.V."

Die Gemeinde Bous ist seit 29. April 1989 in einer Dreier-Städtepartnerschaft mit der Stadt Quétigny (bei Dijon, Frankreich) und der Stadt Koulikoro (Mali, Westafrika). Die drei Gemeinden arbeiten im Rahmen einer gleichberechtigten Partnerschaft zur Schaffung eines

geeinten Europas der Bürger und in der Wahrnehmung ihrer Verantwortung für „Eine Welt“ zusammen.
Die Partnerschaftsarbeit der Gemeinde wird unterstützt durch unseren "Verein für Städtepartnerschaft und Zusammenarbeit Bous e.V."  mit etwa 90 Mitgliedern.  Unser Verein ist Initiator und Organisator von konkreten Projekten der Entwicklungszusammenarbeit.

Mehr Infos

Weltbewusst Saar

Die Bildungsinitiative „WELTbewusst SAAR“ ist eine Arbeitsgemeinschaft von Aktiven aus den Organisationen Attac Saar, BUND Jugend Saar, Geographie ohne Grenzen, Weltladen „Kreuz des Südens“, der Fairtrade Initiative Saarbrücken (FIS) und dem Netzwerk

Entwicklungspolitik im Saarland (NES).
Die Initiative bietet konsumkritische Stadtrundgänge für Erwachsene, Schulklassen ab Jahrgang 9 sowie Jugendgruppen an, bei denen im Rahmen einer ca. zweistündigen interaktiven Führung globale Hintergründe zu Produktion, Nutzung und Recycling von Konsumprodukten vermittelt werden.

Am Deutschen Entwicklungstag wird es einen barrierefreien konsumkritischen Stadtrundgang mit Gebärdendolmetscherinnen geben.
Bitte per email voranmelden und Dolmetschbedarf angeben! Mail an bildung@nes-web.de

Mehr Infos

Weltladen Kreuz des Südens

Der Weltladen „Kreuz des Südens“ in Saarbrücken wird seit 1990 vom gleichnamigen gemeinnützigen Verein getragen. Ziel des Vereins ist es auf die ungleiche Verteilung des Reichtums auf unserer Erde aufmerksam zu machen. Der Weltladen ist ein Fachgeschäft

für fairen Handel und gibt seinen Mitarbeitern und –innen die Gelegenheit durch den Verkauf der Waren und seinen Kunden und Kundinnen durch ihren Einkauf bei uns, einen Beitrag zu leisten, um die Armut zu bekämpfen und soziale Verantwortung zu übernehmen.
Die Produkte aus dem fairen Handel werden unter menschenwürdigen Bedingungen hergestellt und zu Preisen gehandelt, die ihren Erzeugerinnen und Erzeugern eine eigenständige Existenz ermöglichen. Auf umweltschonenden Anbau und Verarbeitung wird geachtet.
Um die Idee des fairen Handels weiter zu verbreiten und in die Öffentlichkeit zu tragen, veranstaltet der Weltladen in Kooperation mit „FIS“, der Fairtrade Initiative Saarbrücken und „NES“, dem Netzwerk Entwicklungspolitik Saarland, Aktionen in Schulen, Jugendgruppen und in der Erwachsenenbildung oder Kampagnentage.

Mehr Infos

Programm Akteure

Aida Kaboré

Fairtradeinitiative Saarbrücken-Endlich Afrika Diplom-Übersetzerin, Erzieherin

Frau Aida Kaboré ist Mitglied der Fairtradeinitiative Saarbrücken und Mitbegründerin der

Initiative „Endlich Afrika“. Sie hat alle Reisen nach Burkina Faso mit organisiert und geleitet. Am DET wird die ausgebildete Erzieherin mit Kindern einen kreativen Workshop zum Gestalten fairer Baumwolltaschen durchführen.

Mehr Infos

Ama Ape Azamede-Alessou

Initiative Lern Afrika kennen! (Hilfe für Kinder und Frauen in Togo) Germanistin, Diplomübersetzerin

Frau Ama Ape Azamede-Alessou Studierte Germanistin: Gymnasiallehrerin für Deutsch

und Französisch in Togo
Lehrkraft für Deutsch als Zweitsprache (integrationskurse, Alpha-Kurse), Diplomübersetzerin (Deutsch-Französisch).
z. Zeit Französische Fachkraft in einer Kinderkrippe
Gründerin der Initiative "Lern Afrika kennen".
Initiatorin und 1. Vorsitzende des Vereins "Kpalime, Zukunft für Kinder und Frauen in Togo". e.V.

Mehr Infos

Boris Pietsch

Membran-im-Tiger-Labor e.V. Schauspieler, Freier Künstler

Boris Pietsch begann seine Schauspielkarriere mit 16 Jahren am Wuppertaler Kinder- und

Jugendtheater unter der Leitung von Herwig Mark. Nach langjähriger Bühnenabstinenz begann er im Anschluss an eine dreijährige Kampfkunstausbildung ein Schauspielstudium am Konservatorium der Stadt Wien. Von 2001 an war er als freischaffender Schauspieler, Songschreiber, dramatischer Autor, bildender Künstler sowie als Kung-Fu-Lehrer und Regie-Coach tätig. Engagements führten ihn unter anderem zur Münchner Biennale und dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, zum Max-Reinhardt-Seminar, zu Theatern in Wien, nach Graz, sowie auf die Kinoleinwand. Seit 2008 ist Boris Pietsch festes Ensemblemitglied am SST und war u. a. in »Fup«, in »Der große Blöff/ Entfernte Kusinen«, in »Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull«, in »Maria Magdalena«, in »Mann ist Mann« und als Spiegelberg in »Die Räuber« zu sehen. Zu seinen wichtigsten schauspielerischen Arbeiten zählen: Mephisto in »Faust«, Edmund in »König Lear«, Iphianassa/Orest in »Iphianassas Fenster«, Antonin Artaud in »Man soll mich doch in Ruhe scheißen lassen«, Arthur Rimbaud in »Das trunkene Schiff«, Pinocchio in »Pinocchio«, Jeraiah Jip in »Mann ist Mann« und Jemand in »Anderes«. 

Mehr Infos

Cabrera Santiago

Deutsch-Lateinamerikanische Gesellschaft e.V. 1.Vorsitzender

Herr Santiago ist der 1. Vorsitzende der DeLaGe e.V. und wird am Deutschen

Entwicklungstag die Aktivitäten des Vereins im In- und Ausland auf der Bühne präsentieren und das Mitmachangebot „Fußbälle selber nähen“ leiten und ein fair/unfaires Strassenfussbalturnier anbieten.

Mehr Infos

Charlotte Britz

Landeshauptstadt Saarbrücken Oberbürgermeisterin

Frau Charlotte Britz wird als Oberbürgermeisterin der Stadt Saarbrücken (Mitveranstalterin

des DET in Saarbrücken) um 14 Uhr offizielle Grußworte  an alle Akteure und BesucherInnen des DET richten.

Mehr Infos

Christa Müller

(i)ntact e.V. 1.Vorsitzende

Bei einem offiziellen Besuch in Benin im Jahre 1995 wurde Christa Müller erstmals mit

der grausamen Tradition der weiblichen Beschneidung konfrontiert. Von der Ehefrau des damaligen beninischen Staatspräsidenten um Hilfe gebeten, begann sie, Spenden zu sammeln, um einheimische Initiativen gegen das grausame Ritual in Benin zu unterstützen.
 

Mehr Infos

Doris Kratkey

Arbeitskreis Gesundheit & Wellness in der Biosphäre Bliesgau Naturkosmetikerin

Frau Doris Kratkey stellt verschiedenste Seifen und andere kosmetische Produkte aus

heimischen Ölen und fairer Karitébutter aus Burkina Faso her. Am Deutschen Entwicklungstag haben Sie die Möglichkeit an diesem Stand Ihre eigene Handcreme herzustellen!

Mehr Infos

Dr. Kokou Azamede

Institut für Ethnologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main Germanist und Kulturwissenschaftler

Kokou Azamede (Dr.) ist Germanist und Kulturwissenschaftler, Wissenschaftlicher

Mitarbeiter an der Université de Lomé (Togo) bis September 2012.
Zurzeit (vom 10.2012 bis 09.2013) Gastwissenschaftler am Institut für Ethnologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Stipendiat der Fritz Thyssen Stiftung im Forschungsprojekt „Blickwinkel und Dekonstruktion des imperialen Auges. Kolonialfotografie als Quelle zur afrikanischen Geschichte am Beispiel Togos“.
Januar 2008 Promotion in Kulturwissenschaft (Historische Anthropologie) an der Universität Bremen (Deutschland) zum Thema: „Transkulturationen? Ewe-Christen zwischen Deutschland und Westafrika, 1884-1939“.
Es liegen bereits mehrere Publikationen vor.
E-Mail: azamgod@gmail.com

Mehr Infos

Avravi Essé Alessou

Bachelor-Management Human Ressource

Frau Avravi Essé ALESSOU Initiative Lern Afrika Kennen! Bachelor-Management Human Ressource Studentin am Zentrum für Evaluation der Universität des Saarlandes

Abschluss„Master of Evaluation“ Schwerpunkt Entwicklungszu-sammenarbeit Organisatorin der Panafrikanischen Modenschau

Mehr Infos

Gabriele Geiger

Arbeitskreis Gesundheit & Wellness in der Biosphäre Bliesgau Heilpraktikerin: Heilkräuterausbildung

Frau Gabriele Geiger ist Heilpraktikerin und leitet Heilkräuter-Exkursionen im

Biosphärenreservat.

Mehr Infos

Gemeinsam für Afrika präsentiert den „Kontinent der Potenziale“

An einem riesigen Afrika-Kontinent präsentiert das Kampagnen-Bündnis Gemeinsam für Afrika sehr anschaulich die Projektarbeit seiner 24 Bündnis-Organisationen. Unter dem Motto „Miteinander. Fair. Gerecht!“ wird Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe

vorgestellt. Das Fachpersonal vor Ort bietet die Möglichkeit zum Blick hinter die Kulissen der Projekte und spannende Infos aus erster Hand. Gleichzeitig lädt das Bündnis Groß und Klein ein, einen eigenen Beitrag zum Thema Afrika auf dem Kontinent zu platzieren. Und dafür geht es mit einem Scherenlift hoch hinaus: Die Besucher haben so die Gelegenheit, ihr Lieblingsland in Afrika „zu bereisen“ und selbst Engagement zu zeigen.

Mehr Infos

Gertrud Selzer

Aktion 3. Welt Saar e.V. Selbstständige Buchhändlerin

Gertrud Selzer, geb.1964, Gründungs- und Vorstandsmitglied der Aktion 3.Welt Saar,

Buchhändlerlehre, dann Studium der Sinologie, klassisches Chinesisch, Ethnologie; arbeitet als selbstständige Buchhändlerin. 

Mehr Infos

Heike-Maria Dillinger

Arbeitskreis Gesundheit & Wellness in der Biosphäre Bliesgau Oekotrophologin: Ernährungsberatung

Frau Heike Dillinger ist eine erfahrene Ernährungsberaterin und gibt Ihnen am Deutschen

Entwicklungstag die Möglichkeit die eigenen Ernährungsgewohnheiten zu hinterfragen bzw. sich auch zu Bereichen vegetarischer oder veganer Ernährung zu informieren.

Mehr Infos

Isabelle Ridder

Staatlich anerkannte Gebärdendolmetscherin

Frau Ridder ist staatlich anerkannte Gebärdendolmetscherin und wird an der Auftaktveranstaltung zum Deutschen Entwicklungstag am Freitagabend von 18 – 21 Uhr

sowie am Deutschen Entwicklungstag samstags von 11 – 17.30 Uhr für alle Menschen die dieser Sprache mächtig sind, in deutscher Gebärdensprache dolmetschen.

Mehr Infos

Karl Bruch

SES Seniorexperte im Bereich Solartechnik und Wasserbau

Karl Bruch (64) war bereits zum dritten Mal als Senior-Experte in Myanmar im Einsatz.

Zum ersten Mal im Januar/Februar 2011. Er bildete eine Gruppe junger Männer, darunter auch buddhistische Novizen, in den Grundlagen der Elektrotechnik und Photovoltaik aus.  Bei einem zweiten Einsatz (Oktober 2011) wurden 2 Dörfer in der Nähe von Mandalay, die keinerlei Energieversorgung haben, mit Solar-Leuchten ausgerüstet. Ende März 2013 kam er von seinem vorläufig letzten Einsatz aus Mandalay/Myanmar zurück. Diesmal wurden Männer aus den Dörfern ausgebildet in der Wartung und Pflege der Solarleuchten und die Versorgung mit Ersatzteilen (vor allem Akkus)  wurde organisiert. Neben der Versorgung mit Solarleuchten gibt es immer wieder kleinere Nebenprojekte: Beispielsweise Wasser zu pumpen mit Solarenergie oder kleinere Anlagen (bis 800 Watt) zu entwerfen und aufzubauen zur Versorgung von Computern und Raumbeleuchtung.

Mehr Infos

Kathrin Baltes

Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland (NES) e.V. Bildungsreferentin für Globales Lernen

 

 

Mehr Infos

Klaus-Dieter Hartmann

Botschaft der Republik Benin Honorarkonsul

Herr Hartmann ist als Honorarkonsul der Republik Benin zuständig für die Bundesländer

Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen. Er wird am DET in Saarbrücken am Stand des Vereins „Sulzbach hilft Benin“ über die Vereinsaktivitäten informieren und Sachfragen zum Land Benin beantworten.

Mehr Infos

Lamine Conté

Haus Afrika e.V. Geschäftsführer

Herr Lamine Conté wird zur Auftaktveranstaltung des DET am Freitag, den 24. Mai 2013

abends einen Vortrag zum Thema „Nachhaltige Entwicklung in Afrika“ halten. Der Vortrag wird um 18 Uhr im Haus Afrika, Großherzog-Friedrich-Str. 37, 66111 Saarbrücken stattfinden.

Mehr Infos

Max Bousso

Verein Kom Kom Sunugal e.V. Musiker, Künstler, Bildungsreferent

Geboren im Senegal/Westafrika lebt Max Bousso seit 1995 in Deutschland, wo er seither

im Kulturbereich arbeitet und aktiv am kulturellen Austausch zwischen Afrika und Deutschland interessiert und beteiligt ist. Er ist seitdem auf zahlreichen Bühnen präsent.

Mehr Infos

Nora Vargas

Deutsch-Lateinamerikanische Gesellschaft e.V. Bildungsreferentin

Frau Vargas arbeitet für die DeLaGe als Bildungsreferentin und wird Ihnen am Stand

der DeLaGe die aktuellen Projekte wie das Projekt „just fair“ präsentieren und ein Quiz zum Fairen Handel anbieten.

Mehr Infos

Reinhard Klimmt

Botschafter des Deutschen Entwicklungstags 2013 in Saarbrücken Minister a.D.

Reinhard Klimmt (* 16. August 1942 in Berlin) ist ein deutscher Politiker (SPD). Er war

von 1998 bis 1999 Ministerpräsident des Saarlandes und von 1999 bis 2000 Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen.  Klimmt ist als Buchautor und Kolumnist im Bereich Literatur tätig. Er ist verheiratet und hat drei Kinder und vier Enkel. Er ist Mitglied im P.E.N. – Zentrum deutsch-sprachiger Autoren im Ausland und im Saarländischen Künstlerhaus. Seit mehreren Jahrzehnten sammelt Klimmt traditionelle afrikanische Kunst und trat seit 2002 auch vermehrt als Sammler an die Öffentlichkeit.

Mehr Infos

Rüdiger Fries

Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland – Projekt Chat der Welten Medienreferent

Rüdiger Fries (*23.05.1963) arbeitet als Medienreferent und leitet das Projekt CHAT der

WELTEN im Saarland. Er wird das Projekt und die Ausstellung "FairGess - Denn du isst nicht allein" mit beteiligten Schülerinnen und Schülern vorstellen. Auch Sie haben die Möglichkeit die Ausstellung am Deutschen Entwicklungstag kennen zu lernen und mit den beteiligten Jugendlichen ins Gespräch zu kommen.

Mehr Infos

Rüdiger Johänntgen

Moderator und Dipl.Soz.-Pädagoge

Rüdiger Johänntgen, geboren 1970 in Illingen-Saar, moderiert seit Jahren Sport- und Kulturveranstaltungen in den Bereichen Fußball, Fairer Handel, Migration und Integration.

Als Mitbegründer von „JUST FAIR Saarland“ engagiert er sich seit langem für Fairplay und Fairtrade in den Bereichen Fußball und Gesellschaftspolitik. Im Anschluss an seinen 2. Bildungsweg studierte er in Trier, Frankfurt/Main und Marseille, BWL und Sozialpädagogik. Heute arbeitet er in Wien bei einem privaten Träger als Freiwilligen- und Spendenmanager in der Obdach- und Wohnungslosenhilfe.

Mehr Infos

Sandra Woll

Arbeitskreis Gesundheit & Wellness in der Biosphäre Bliesgau Heilpraktikerin: Ayurveda & Naturheilkunde

Frau Sandra Woll ist erfahrene Ayurveda-Heilpraktikerin und wird Ihnen am Deutschen

Entwicklungstag mit verschiedensten selbsthergestellten Kräuterpeelings und Handmassagen ein Gefühl von Wellness vermitteln. 

Mehr Infos

Simone Volp

Kommunikationshelferin mit Qualitätsnachweis

Frau Volp ist ausgebildete Kommunikationshelferin und wird zusammen mit weiteren Gebärdendolmetscherinnen am Samstag von 11 – 17.30 Uhr für Sie als

begleitende Gebärdendolmetscherin zur Verfügung stehen.
Anfragen bitte an der Hauptbühne oder am Spülmobil!

Mehr Infos

Ulrich Commerçon

Ministerium für Bildung und Kultur - Saarland Minister für Bildung und Kultur

Ulrich Commerçon (* 28. April 1968 in Homburg) ist Abgeordneter der SPD im Landtag des

Saarlandes und seit 9. Mai 2012 saarländischer Minister für Bildung und Kultur. Er wird um 14.10 Uhr am DET offizielle Grußworte sagen und saarländische Schulprojekte des Globalen Lernens vorstellen.

Mehr Infos